iPhone News Logo - to Home Page

Interview: Telekom-Chef über iPhone 4 Exklusivabkommen und Wartezeit

19. August 2010iPhone, Neuigkeiten

Niek Jan van Damme zum iPhone 4 In einem Interview der sächsischen Zeitung mit dem Chef der Deutschen Telekom, Niek Jan van Damme, geht es um das Durchstehen der Krise, Marktanteile, das iPhone 4 (inkl. Erfolg, Wartezeit, Verkaufszahlen), die dazugehörigen Lieferengpässe, ein mögliches Ende des Exklusivvertriebs, und die Entwicklung von Festnetztelefonie und Breitbandinternet.

WERBUNG

In aller Kürze: Die Wartezeit aufs iPhone 4 beträgt derzeit 9-10 Wochen, ein Ende des Lieferengpasses ist nicht in Sicht. Täglich werden mehrere tausend iPhone 4 verkauft.
Zur Exklusivität gibt es nur die Antwort, dass das Abkommen ein langfristiges sei, Änderungen immer schnell passieren können, und man „intensiv mit Apple im Gespräch“ sei.

Der gesamte iPhone-bezogene Abschnitt im Anschluss:

Wie entwickeln sich Ihre Marktanteile in Deutschland?

Stabil. 46 Prozent der Kunden mit Breitbandanschluss sind bei der Telekom. Im Mobilfunk liegen wir beim Marktanteil nach Umsatz bei 37 Prozent. Da sehen wir auch noch Wachstum, vor allem beim mobilen Datenverkehr.

Vor allem durch Smartphones wie dem iPhone?

Ja, in erster Linie durch Smartphones, die ein extrem starkes Wachstum verzeichnen, aber auch durch die steigende Nutzung von Laptops.

Hat die Zahl der iPhone-Nutzer die Erwartungen der Telekom erfüllt?

Übererfüllt. Das Produkt ist sehr erfolgreich. Wir könnten noch viel mehr iPhones verkaufen, wenn Apple mehr liefern könnte.

Wie lange ist derzeit die Wartezeit für das iPhone 4?

Neun bis zehn Wochen. Wir stehen aber weiterhin eng mit Apple in Verbindung, um die Lieferschwierigkeiten schnellstmöglich zu beheben.

Wie viele verkaufen Sie täglich?

Das hängt von der Lieferung ab. Wir verkaufen täglich mehrere Tausend iPhone 4. Wenn wir so viele Geräte von Apple bekommen würden, wie wir brauchen, dann könnten wir noch mehr verkaufen. Durch die Lieferengpässe schaffen wir das nicht.

Ist ein Ende der Lieferengpässe absehbar?

Nein, vorerst leider nicht.

Wird der Exklusivvertrieb Ende dieses Jahres auslaufen?

Unsere Zusammenarbeit ist langfristig angelegt und sehr erfolgreich. Aber die Branche ist schnelllebig. Das heißt nicht, dass es nicht auch in einer funktionierenden Partnerschaft zu Veränderungen kommen kann. Apple hat in vielen Ländern sein Vertriebsmodell umgestellt. Was das für den deutschen Markt bedeutet, werden wir sehen. Wir sind da intensiv mit Apple im Gespräch.

Könnten die „intensiven Gespräche mit Apple“ darauf hindeuten, dass Apple das Exklusivabkommen beenden will? Oder geht es nur um die Konditionen zur Verlängerung? Was denkt ihr darüber?

Zum vollständigen Artikel: Sächsische Zeitung – Wir würden viel mehr iPhones verkaufen, wenn wir könnten

Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel über den RSS-Feed folgen. Kommentare und Pingbacks sind deaktiviert.

Tags , , , ,

ommentare

  1. M@XXe!19. August 2010 um 12:41

    Apple soll bloß das richtige machen wäre echt schön wenn es hier in Deutschland endlich so ist wie in z.B. UK … Ein solch schönes Gerät wie das iPhone an einen ABZOCKER VEREIN wie die Telekom zu binden gehört einfach verboten!!

  2. M@XXe!19. August 2010 um 14:41

    Apple soll bloß das richtige machen wäre echt schön wenn es hier in Deutschland endlich so ist wie in z.B. UK … Ein solch schönes Gerät wie das iPhone an einen ABZOCKER VEREIN wie die Telekom zu binden gehört einfach verboten!!

  3. jiN19. August 2010 um 14:20

    schließe mich m@xxel an

  4. jiN19. August 2010 um 16:20

    schließe mich m@xxel an

  5. BMP19. August 2010 um 15:01

    So lächerlich die Telekom immer als Abzocker darzustellen…ich zahle für den complete 120 Friends 39€ im Monat für Internet Flat/HotSpot Flat/120 Freiminuten/40 SMS/Weekendflat und 2 Jahre Navigon…das dann als Abzocke zu bezeichnen -.-
    Was hätte ich davon, viel Geld fürs iPhone auszugeben, dann aber nur nen zb.O2 Vertrag zu nehmen, bei dem ich fast überall nur mit gprs ins Internet kann oder erst gar kein Netz hab…

  6. BMP19. August 2010 um 17:01

    So lächerlich die Telekom immer als Abzocker darzustellen…ich zahle für den complete 120 Friends 39€ im Monat für Internet Flat/HotSpot Flat/120 Freiminuten/40 SMS/Weekendflat und 2 Jahre Navigon…das dann als Abzocke zu bezeichnen -.-
    Was hätte ich davon, viel Geld fürs iPhone auszugeben, dann aber nur nen zb.O2 Vertrag zu nehmen, bei dem ich fast überall nur mit gprs ins Internet kann oder erst gar kein Netz hab…

  7. User19. August 2010 um 20:01

    Es wird nicht mehr lange dauern dann kommt das kartellamt der eu und dann is schluss mit dem exclusiv zeugs. Des is einfach unlauterer wettbewerb in meinen augen.

  8. User19. August 2010 um 22:01

    Es wird nicht mehr lange dauern dann kommt das kartellamt der eu und dann is schluss mit dem exclusiv zeugs. Des is einfach unlauterer wettbewerb in meinen augen.

  9. BMP20. August 2010 um 10:28

    @User
    Mit „Unlauterem Wettbewerb“ hat so ein Exklusivabkommen schonmal gar nichts zu tun.
    Und warum sollte es irgendein Kartellamt interessieren? Das deutsche Abkommen ist ja schließlich kein europäisches Abkommen…
    Und bevor irgendetwas gegen dieses auch so böse Exklusivabkommen unternommen wird, sollte man sich lieber mal fragen, inwiefern es zweifelhaft ist, dass iTunes beötigt wird, um das iPhone überhaupt zu verwenden oder, dass iTunes benötigt wird, um das iPhone zu synchronisieren. Oder dass alle iPhone Programme offiziell ausschließlich über Apples „Appstore“ vertrieben werden dürfen, den Apple auch noch nach seinen Wünschen aussortiert. Denn das ist wirklich mehr als zweifelhaft…komisch nur, dass sich da niemand drüber aufregt.
    Aber ist ja klar…schließlich is Apple Gott und Telekom „scheiß Abzocker“ -.-

  10. BMP20. August 2010 um 12:28

    @User
    Mit „Unlauterem Wettbewerb“ hat so ein Exklusivabkommen schonmal gar nichts zu tun.
    Und warum sollte es irgendein Kartellamt interessieren? Das deutsche Abkommen ist ja schließlich kein europäisches Abkommen…
    Und bevor irgendetwas gegen dieses auch so böse Exklusivabkommen unternommen wird, sollte man sich lieber mal fragen, inwiefern es zweifelhaft ist, dass iTunes beötigt wird, um das iPhone überhaupt zu verwenden oder, dass iTunes benötigt wird, um das iPhone zu synchronisieren. Oder dass alle iPhone Programme offiziell ausschließlich über Apples „Appstore“ vertrieben werden dürfen, den Apple auch noch nach seinen Wünschen aussortiert. Denn das ist wirklich mehr als zweifelhaft…komisch nur, dass sich da niemand drüber aufregt.
    Aber ist ja klar…schließlich is Apple Gott und Telekom „scheiß Abzocker“ -.-

  11. Flo16. September 2010 um 19:21

    Kann mich nur anschließen. Apple soll hier ruhig weiteren Anbietern die Möglichkeit geben, das iPhone zu vermarkten. Für den Kunden ist es das Beste was passieren kann, denn so kann man auch noch darauf hoffen, dass die Preise dafür sinken.

  12. Flo16. September 2010 um 21:21

    Kann mich nur anschließen. Apple soll hier ruhig weiteren Anbietern die Möglichkeit geben, das iPhone zu vermarkten. Für den Kunden ist es das Beste was passieren kann, denn so kann man auch noch darauf hoffen, dass die Preise dafür sinken.

Letzte Tweets