iPhone News Logo - to Home Page

iPhone 5: Provider gegen fix vorinstallierte SIM-Chips

20. November 2010Gerüchteküche, iPhone

Zu den vor kurzem vorgestellten fix verbauten Custom SIM-Cards, die Apple angeblich in der nächsten iPhone-Generation verwenden will, gibt es jetzt erstmals offizielle Reaktionen von Mobilfunkprovidern.

WERBUNG

iPhone 4 mit SIM-Slot

Besonders in Europa ist die Stimmung nicht überwältigend: Mehrere europäische Provider haben jetzt anklingen lassen, dass sie die Subsidierung des iPhone einstellen könnten, wenn Apple seine Pläne umsetzt. Einerseits würde Apple dadurch den Kontakt zwischen Provider und Kunden an sich reißen, andererseits wäre es für die Kunden viel einfacher, den Provider zu wechseln und preisgestützte iPhones zum neuen Provider mitzunehmen.

The operators are privately saying they could refuse to subsidise the iPhone if Apple inserts an embedded subscriber identity module, or Sim card.

The operators are accusing Apple of trying to gain control of their relationship with their mobile customers with the new Sim. The technology could allow customers to buy the iPhone and sign up for service on Apple’s website and start using it immediately.

Closer to the operators‘ hearts, it could allow customers to switch more easily from one to another or insist on shorter-term contracts. It could even set the stage for Apple to resell connection service on its own, although the company has not indicated such plans.

Ashok Kumar, der die Informationen über Apple’s Pläne mit universellen SIM-Modulen in Gesprächen mit Apple’s Produzenten herausfand, meint, Apple habe das Konzept aufgrund der negativen Reaktionen schon wieder verworfen.

Mit den universellen SIM-Karten könnte ein Benutzer einfach bei der Aktivierung des iPhone auswählen, mit welchem Provider es verwendet werden soll.

Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel über den RSS-Feed folgen. Kommentare und Pingbacks sind deaktiviert.

Tags , , , ,

Letzte Tweets