iPhone News Logo - to Home Page

Patentverletzung: Motorola fordert 2 % Anteil an Apple’s iPhone- und iPad-Einnahmen

Nachdem Apple vor wenigen Tagen seine iPhones und iPads (mit Ausnahme des iPhone 4S) kurzzeitig aus dem Online Store nehmen musste, gibt Motorola erstmals eine genaue Forderung an Apple bekannt: Sollen iPhone 4, iPhone 3GS, iPad 2 und iPad 1 (3G-Modelle) weiterhin in Deutschland verkauft werden, dann möchte man 2,25 % von Apple’s Einnahmen, die durch diese Produkte erzielt werden, abbekommen.

Mit 75 % der Einnahmen der gesamten Mobilfunk-Branche dürfte, auch eingeschränkt auf den deutschen Markt, eine beträchtliche Summe ergeben.

Apple sieht die Ansprüche von Motorola generell bereits durch den Zulieferer Qualcomm abgegolten, und wirft dem inzwischen zu Google gehörenden Konzern vor, ein Standard-Patent – und dadmit eines der wichtigsten GPRS-Patente – zu missbrauchen.

Apple apparently wants to use the Qualcomm-MMI patent license agreement in two ways. On the one hand, it claims that MMI’s standards-essential patents implemented by Qualcomm’s baseband chip are exhausted, meaning Apple can’t be sued because its supplier, Qualcomm, has a license. On the other hand, Apple apparently wants to use the commercial terms of that agreement as one of various indications for the unFRANDness of MMI’s 2.25% royalty demand.

Was haltet ihr von der ganzen Sache? Missbraucht Motorola seine Patente, um an Apple’s Erfolg teilzuhaben?

via

Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel über den RSS-Feed folgen. Du kannst am Ende der Seite einen Kommentar hinterlassen. Pingbacks sind derzeit deaktiviert.

Tags , ,

Über Markus

Markus ist langjähriger iPhone News Mitarbeiter und Chefredakteur und begeistert sich für alles, was mit Technik zu tun hat.

View all posts by Markus →

  • Gast

    Apple ist der letzte, der wegen Missbrauch jammern sollte -.- die sollen mal schön an Motorola zahlen

  • Posi

    warum kaufen die Motorola nicht einfach …

Letzte Tweets