iPhone News Logo - to Home Page

Streit um den Namen „iPad“ eskaliert!

9. März 2012iPad

Kurz nachdem Tim Cook die neue Generation des iPad vorstellte, ging bei Apple ein Drohbrief aus China ein. Die chinesische Regierung hat schon seit längerem Gesetze erlassen, die es den einheimischen Unternehmen ermöglichen, mit Hilfe der Regierung gegen andere Unternehmen vorzugehen. Die Klage wird daher mittlerweile von chinesischen Staatsbanken unterstützt.

WERBUNG

Streit um den Namen "iPad" eskaliert!

Im Brief soll gestanden haben, dass man gegen alle Händler und Anbieter des iPad ohne Vorankündigung juristisch vorgehen werde, sollten diese nicht umgehend den Verkauf des Apple-Tablets in der Volksrepublik einstellen. Doch Proview droht nicht nur Apple, sondern auch allen Unternehmen, die an der Produktion und Auslieferung beteiligt sind.

Ob der Brief Wirkung zeigen wird ist noch unklar, doch Proview und die chinesische Regierung werden den Druck weiterhin erhöhen, sollte dem nicht so sein.

via

Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel über den RSS-Feed folgen. Kommentare und Pingbacks sind deaktiviert.

Tags , , , , , ,

Über Dennis

Dennis schreibt nun schon seit geraumer Zeit bei iPhone-News mit und liebt es journalistisch tätig zu sein. Sein iPhone begleitet ihn dabei auf Schritt und Tritt.

View all posts by Dennis →

Ein Kommentar

  1. Frank9. März 2012 um 16:20

    Natürlich sind die Banken auf der Seite von Proview, denn wenn die Firma Pleite ist, ist deren Kohle auch weg. Also versucht man so an sein Geld zu kommen!

Letzte Tweets