iPhone News Logo - to Home Page

MacBook Pro Retina Display: technisches Wunder, unerwarteter Hersteller

20. Juni 2012Bilder, iPad

Bereits im Vorfeld der WWDC 2012 Keynote waren Gerüchte um ein neues MacBook Pro mit Retina Display im Umlauf. In Sachen Hersteller war die Rede von Focxonn, Sharp und anderen.
Mit dem neuesten Teardown klärte iFixIt so einiges über das Innenleben des neuesten Retina Displays auf – mit einem überraschenden neuen Hersteller im Bild.

WERBUNG

MacBook Pro: Unerwarteter Retina Display Hersteller

Es handelt sich um ein kleines Technik-Wunderwerk – so das Fazit von iFixIt:

The Retina display is an engineering marvel. Its LCD is essentially the entire display assembly. Rather than sandwich an LCD panel between a back case and a piece of glass in front, Apple used the aluminum case itself as the frame for the LCD panel and used the LCD as the front glass. They’ve managed to pack five times as many pixels as the last model in a display that’s actually a fraction of a millimeter thinner. And since there’s no front glass, glare is much less of an issue.

Das neuartige LC Display (LCD) ist nicht wie üblich zwischen einer Front-Glasplatte und einer hinteren Hülle verpackt, sondern direkt ins Alu-Gehäuse des neuen MacBook Pro integriert, und dient selbst als Front-Glas. Fünf mal so viele Pixel kommen hier in einem Display unter, das sogar minimal dünner ist als sein Vorgänger.
Der Wermutstropfen, der sich daraus ergibt: Das Display ist nicht austauschbar oder separat reparierbar.

Einige weitere Highlights aus dem Teardown:

* The Retina display is a hair over 7 mm at its thickest point and just over 3 mm at its thinnest, only a fraction of a millimeter thinner than the regular MacBook Pro.

* The display hinges have cables routed *through* them, without any means to remove the cables. So instead of routing cables underneath cable retainers (as in the non-Retina MacBook Pro), you just have to replace the cables and hinges together.

* The FaceTime HD camera interfaces with the rest of the computer via a Vimicro VC0358 USB camera interface IC.

* Underneath the top layer we find a series of films and sheets that manipulate light before sending it to the user’s eye.

* A strip of 48 LEDs at the bottom of the display assembly provides all the light your Retina display needs.

* The bottom edge of the case has two features that we found pretty neat: a laser engraved internal use code and a nifty arrangement of round indentations.

Als Hersteller hat sich letztlich LG Philips herausgestellt.

Markings on the inverter board read LP154WT1 (SJ) (A1) GD. This appears to be an LCD made by LG Philips!

Noch kann nicht ausgeschlossen, dass nicht auch Samsung oder Sharp (inkl. der neuen IGZO-Technologie) Retina Displays für das MacBook Pro herstellen. In diesem frühen Modell war es allerdings keiner der „üblichen Verdächtigen“.

Jede Menge Bilder und Detailinfos gibt es im Teardown-Artikel bei iFixIt.

via, via

Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel über den RSS-Feed folgen. Kommentare und Pingbacks sind deaktiviert.

Tags , , , , ,

Über Markus

Markus ist langjähriger iPhone News Mitarbeiter und Chefredakteur und begeistert sich für alles, was mit Technik zu tun hat.

View all posts by Markus →

Letzte Tweets