iPhone News Logo - to Home Page

Quartalszahlen, Aktien im Keller und klare Ansagen: Ein bewegter Apple-Tag im Überblick…

Ein bewegter Tag im Apple Universum liegt hinter uns…

Apple legte die Quartalszahlen vor und konnte überzeugen, Spekulanten sahen das anders, die Aktien fielen in den Stunden danach um fast 10%, Tim Cook stellt einiges klar… unter anderem dass er durchaus zu wissen scheint, wie eine Marke wie Apple zu führen ist, und vieles mehr…

Wir haben die wichtigsten Ereignisse für euch kurz und bündig zusammengefasst…

Apple legt die Quartalszahlen vor

Apple verkaufte mit 47,8 Millionen iPhones, 22,9 Millionen iPads, 4,1 Millionen Macs, 12,7 Millionen iPods deutlich mehr iDevices als im Vorjahr (37 Millionen iPhones, 15,4 Millionen iPads, 5,2 Millionen Macs und 15,4 Millionen iPods). Insgesamt verdiente man 54,5 Milliarden Dollar. Doch wichtiger als die reine Summe ist, dass die Gewinnspanne von 44,7% im Vorjahr auf nur mehr 38,6% im ersten Quartal zurückging.

Apple`s CEO Tim Cook erklärt der versammelten Presse wie Wirtschaft funktioniert

In einer wichtigen Telefonkonferenz ging Tim Cook auf die Probleme mit vorschneller und falscher Berichterstattung der internationalen Presse, speziell jedoch des Wall Street Journal ein und erklärte der versammelten Presse die Grundlagen der Wirtschaft. Sehr amüsant, wenn auch ernst gemeint.

Die Presse “nehme zunehmend Bruchstücke von Informationen auf und verwandle daraus vollkommen falsche Storys”. Hier ging es konkret um den scheinbaren Verkaufsrückgang des iPhone 5, obwohl lediglich einzelne Teileproduktionen gebremst wurden, da genug Teile auf Lager waren.

Tim Cook stellt klar, dass nur Premiumprodukte einen Platz im Apple Produktsortiment haben. Ein Absage für das iPhone Mini von offizieller Seite?

Tim Cook erklärt dazu folgendes:
“The most important thing to Apple is to make the best products in the world that enrich customers’ lives. That’s our high order bit. That means that we aren’t interested in revenue for revenue’s sake. We can put the Apple brand on a lot of things and sell a lot more stuff, but that’s not what we’re here for. We want to make only the best products.”

Damit wird klar, dass ein iPhone Mini wenn es denn kommen würde ein Premiumprodukt sein müsse. Ein “Billig-iPhone” hat keinen Platz im Apple Produktlineup. Punkt.

Für alle die nun befürchten, Apple werde sich nun auf seinen bisherigen Lorbeeren ausruhen sagte CFO Oppenheimer Folgendes:
“Our productpipeline is chock full of incredible stuff.”

“We’re very confident in our product pipeline as we continue to focus on innovation and making the best products in the world.”

Damit dürfte klargestellt sein dass die Entwicklung nicht stehen bleibt und auch 2013 ein aufregendes Jahr wird.

Apple Aktien fallen um 10% nach Pressekonferenz, Tim Cook ist nicht beunruhigt: “Mehr als ein Drittel von Apple`s Marktwert ist mit barem Geld abgesichert”

Kurz nach Bekanntgabe der an sich sehr guten Zahlen fielen die Aktienwerte um fast 10%. Angesichts “mangelnder Innovation”, scheinbar zu geringem Zuwachs an Einnahmen gegenüber dem Vorjahr und dem Rückgang der Mac-Verkaufszahlen (die unter anderem auf die Nicht-Lieferbarkeit der iMacs zurückzuführen sind) scheinen Investoren und Börsenspekulanten den Schwanz eingezogen zu haben.

Dieser spontane Einbruch beginnt sich jedoch bereits wieder zu erholen.

Die Presse schreit “oje”, Apple bleibt beim “olé”

Während die Presse angesicht so “schwacher Zahlen und Aussichten” Apple laut eine ungewisse Zukunft vorhersagt, bleibt Apple`s CEO Tim Cook gelassen. Mit einem “vollgefüllten Produktplan”, jeder Menge innovativer Produkte und einem vollen Sack Bargeld ist man gerüstet für alles was kommt. Tim Cook gratuliert seinen Mitarbeitern zu Rekordzahlen und einem tollen Jahr.

Wie geht es nun weiter?

Objektiv gesehen sind die Zahlen sehr gut. Doch eine Wirtschaft die unendliches Wachstum erwartet, dann aber “nur” stabile Zahlen erhält straft Apple dann eben mit Aktieneinbrüchen.

Die Zukunft wird zeigen wie es weiter geht. Angesichts 47,8 Millionen iPhones, 22,9 Millionen iPads, 4,1 Millionen Macs und 12,7 Millionen verkaufter iPods dürfte die Apple Welt zumindest im Moment noch in Ordnung sein…

via, via, via, via, via, via

Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel über den RSS-Feed folgen. Du kannst am Ende der Seite einen Kommentar hinterlassen. Pingbacks sind derzeit deaktiviert.

Tags , , , , , , , , , ,

Über Marian

Marian ist Apple User der ersten Stunde. Sein Hauptinteresse liegt auf Apples Mobile Devices und entsprechenden Apps und Games.

View all posts by Marian →

Letzte Tweets