iPhone News Logo - to Home Page

Revolutioniert iRadio die gesamte Musikbranche?

18. Mai 2013Allgemein

Die internationale Presse kennt kaum ein anderes Thema mehr: Google bringt den Musikstreaming-Service „Google Play Music All Access“ noch vor Apple und übernimmt so die Führung?

WERBUNG

Doch wie es scheint könnte es genau umgekehrt sein…

Der US-Technikblog The Verge veröffentlichte eine Reportage mit dem Titel „How Google beat Apple to a streaming music service“ und ermöglicht dabei einen intensiven Blick hinter die Kulissen von Apples „iRadio“ genannten Streamingservice.

Und wie es scheint ist die Sachlage eine andere als von der Presse momentan suggeriert wird:

Apple iRadio könnte so revolutionär sein, dass es bewusst für den richtigen Zeitpunkt zurückgehalten wird…

Apple-To-Launch-iRadio-This-Summer

Die aktuelle Sachlage ist klar: Google bietet einen Streamingservice an, während Apple bisher nicht einmal Infos veröffentlicht hat. Jene Details, die bisher durchgesickert sind, lassen zudem noch keine Rückschlüsse darauf zu, dass Apple User mehr bekommen könnten, als Google seinen Nutzern bietet.

Doch betrachtet man die Materie genauer, fällt auf, dass Google den einfachsten (wenn auch nicht unbedingt schlechtesten) Weg gewählt hat. Googles Musikstreaming Service ist effektiv nichts anderes als die bestehenden Angebote der Konkurrenz wie Spotify oder Rdio. Per monatlicher Zahlung kann man sich Musik streamen und anhören.

Der Vorteil von Google Play Music All Access ist demnach, dass wir einen sehr stabilen, umfangreichen Service von einem der großen Technologiekonzerne bekommen.

Apple iRadio muss sich vom Standard abgrenzen

Um nicht in der Masse unter zu gehen, muss Apple mit iRadio nun etwas Neues bringen, das sich klar von der Konkurrenz abgrenzt. Apple scheint deshalb eine Art „Hybrid Web und Radio Service“ anzustreben, der sich am Konzept von Pandora orientiert, dieses jedoch um umfangreiche On-Demand-Features erweitert.

„Apple is pioneering a hybrid web and radio service — one that resembles Pandora but melds it with some on-demand features.” The Verge

Deshalb dürften sich Apples Verhandlungen mit den großen Musiklabels auch wesentlich schwieriger gestalten, als jene von Google. Denn auch die Musiklabels müssen sich daraufhin neu orientieren und damit umgehen lernen, dass ihre Musik nun anders verwendet und angeboten wird als bisher.

Wann können wir mit iRadio rechnen?

Bisher ging man davon aus, dass die WorldWide Developers Conference 2013 der richtige Zeitpunkt für einen Launch wäre. Doch die aktuellen Berichte rund um Google Play Music All Access rücken iRadio zu sehr in den Fokus.
Apple will seinen Service jedoch mit einem Knall als Revolution präsentieren, weshalb man nun die Präsentation bewusst zurückhalten könnte.

„Apple’s iRadio is going to be something unique, and shall I say, revolutionary, which is very exciting. On the downside, it could be that uniqueness that delays the service into the fall.“ Bryan M. Wolfe, AppAdvice

iRadio soll im Sommer 2013 erscheinenNach umfangreichen Recherchen glauben wir jedoch weiterhin daran, dass Apple relativ bald auf Google Play Music All Access reagieren wird.

iRadio könnte die Art, wie wir uns Musik nähern und neue Musik erfahren im gleichen Maße revolutionieren, wie seinerZeit der iPod. Zudem braucht Apple dringend Innovationen um den Börsen-Sinkflug zu beenden. Neue iPads und iPhones kommen erst im Herbst.

Insofern liegt ein Release in Kürze, vielleicht auf der WWDC nahe. Wie immer bleiben wir dran und berichten sobald sich etwas Neues ergibt.

Bild via

Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel über den RSS-Feed folgen. Kommentare und Pingbacks sind deaktiviert.

Tags , , , , ,

Über Marian

Marian ist Apple User der ersten Stunde. Sein Hauptinteresse liegt auf Apples Mobile Devices und entsprechenden Apps und Games.

View all posts by Marian →

Ein Kommentar

  1. Markus18. Mai 2013 um 15:14

    Radio ist kostenlos . . . Musik die ich kaufe habe ich auf CD oder im iPod und kann diese kostenlos, so oft höheren wie ich will . . . also warum soll ich ein Abo-Vertrag mit monatlichen Zahlungen abschließen um Musik zu streamen wie bei einem Radio . . . und dazu braucht man ja noch einen teuren Mobilfunkvertrag mit hohen Datenvolumen um unterwegs Musik zu streamen . . . selbst wenn Apple das für seine Kunden wie die iCloud kostenlos anbieten würde, machen die Mobilfunkanbieter und bald auch die DSL Festnetz Anbieter mit der angekündigten Kündigungen der echten internet Flat und Rückgang zu Volumen Verträgen, einen Strich durch die Rechnung.

Letzte Tweets