iPhone News Logo - to Home Page

[iPNB-Feature] Bringt der biometrische Scanner im iPhone 5S die erhoffte Innovation mit sich?

Das iPhone 5S muss ein schweres Erbe antreten. Echte Innovationen blieben in den letzten Modellgenerationen aus. Die Konkurrenz hat aber nicht geschlafen und das iPhone in vielen Bereich übertrumpft.

WERBUNG

Das ist Apple bewusst, weshalb eines der Highlights des iPhone 5S ein integrierter Fingerabdrucksensor sein soll. Inzwischen sind es nicht nur mehr Gerüchte, die auf die neue Sicherheitstechnologie hinweisen, sondern selbst der iOS 7 Quellcode erwähnt diesen namentlich.

Doch welchen Sinn macht ein solcher Fingerandrucksensor? Wie könnte dieser den tägliche Umgang mit iOS 7 erleichtern? Wir haben uns schlau gemacht…

iPhone-5S-Has-Fingerprint-Scanner-Repositioned-Buttons-Analyst-Says-2

Das Wichtigste zuerst, der Folder „BiometricKitUI“ im Quellcode der iOS 7 Beta 4 gibt Preis, dass ein biometrischer Scanner ins das iPhone 5S integriert sein wird bzw. zumindest dafür geplant wäre. „…a person holding an iPhone with their left hand while touching the Home button with their thumb“ besagt der Quelltext.

image

Auch zahlreiche Gerüchte sprechen für den Fingerabdruckscanner, wie wir in einem früheren iPNB-Feature zusammengefasst hatten.

Die Diskrepanz aus der Gerüchteküche, die einerseits den Wegfall des Home Buttons, andererseits dessen Weiterführung bewirkte, erklärt der gut informierte Appleblog 9to5mac, der davon ausgeht, dass Apple den Sensor anfangs in den Homebutton integrieren wird und erst in einer kommenden Generation des iPhones auf diesen vollends verzichten wird.

Warum dies Sinn macht erklärt Geppy Parziale, einer der führenden Experten auf dem Gebiet der biometrischen Sicherheit in mobilen Endegeräten in einem ausführlichen Report mit dem Titel „Wird ein Fingerabdrucksensor Apples nächster Hit?“ vor Kurzem:

Let’s take a look at the most critical component of the entire fingerprint recognition process: the sensor. Recognition is highly dependent on the quality of the captured fingerprint image as in less noise, and better image. The core technology used to manufacture the sensors can introduce noise and errors on the captured fingerprint image, influencing the recognition to such a negative extreme that you could be continuously rejected by the system (false rejection) or somebody else could be granted access to the system instead of you (false acceptance).

Die kritischste Komponente des Fingerabdruck Erkennungsprozesses ist demnach der Sensor. Die Erkennung ist in hohem Maße von der Qualität des Fingerabdruck-Bildes abhängig. Die Qualität des Sensors, vor allem aber dessen Zustand bestimmt die Fehlerhäufigkeit. So kann bei schlechtem Scan entweder der eigene Fingerabdruck nicht erkannt, oder im schlimmsten Fall Fremdzugriff möglich werden.

Keine Zahlung per Fingerabdruckbestätigung?

Die zuvor beschriebene Problematik ist auch der Grund, warum Apple dem Sensor vorerst nicht zutrauen wird, als Zahlungsbestätigung zu gelten. Geppy Parziale beschreibt in seinem Bericht den ganz normalen Alltag hierzu. Verschmutzte Hände, ein verschmutzter Sensor selbst, Wunden, Risse oder kleine Schnitte auf der Fingeroberfläche. Alltagserscheinungen eben. Zudem wird das iPhone meist in der verstaubten Hosentasche getragen, es kommt mit Seife, Öl, Flüssigkeiten und ähnlichem in Berührung. Alles Fehlerquellen für den Sensor.

In everyday life, things are even worst. You usually use your hands for different tasks and you usually touch different types of materials. Small portions of the objects you touch accumulate on the skin of your finger. When you touch the fingerprint sensor, you deposit these material on its surface. Additionally, your skin produces sweat (a combination of water and different types of salts) and the sebum (a oily/waxy substance our body produces). When you touch the surface of a fingerprint sensor, the mix of the sweat, sebum and any substance accumulate during your daily activities become a killer combination for the sensor surface that speeds up the destruction of its surface… If you search for the specifications of a CMOS fingerprint device, you will find a number representing the lifetime of a device. That number is expressed in number of touches (before it completely dies). That number is provided in ideal conditions of usage and in a normal operating environment of temperature and humidity. But remember where you normally use your iPhone. You keep it in your “dirty” pockets, you leave it on different surfaces, and in humid and hot or cold and dry environments. Sometimes water drops on it or you forget it in your car under the sun. All these factors stress the working conditions of the sensor surface and contribute to speeding up its decay process.

Wie wird Apple den biometrischen Scanner nutzen?

Es scheint aus vielen Gerüchte zu folgen, dass das „S“ im Titel im Falle des iPhone 5S für „Security“ steht, ähnlich dem iPhone 4S, bei dem das „S“ für die Einführung von Siri stand, und dem iPhone 3GS, bei dem das „S“ für Speed galt, also Geschwindigkeit.

Wozu braucht braucht es dann im iPhone 5S bereits jetzt einen Scanner, wenn dieser noch keine 100%ige Sicherheit bietet, und wozu dann das „S“ in der Modellbezeichnung?

Ein S-Modell war stets eine Weiterentwicklung eines bestehenden iPhone-Modells. Vermutlich wird Apple den Fingerabdrucksensor nicht als Kernfeature sondern als „Gimmick“ integrieren um mehr Erfahrung in der Massenproduktion und -anwendung zu sammeln.

 Motorola Atrix Fingerabdruck Sensor (via DigitalTrends)

Motorola Atrix Fingerabdruck Sensor:
Motorola experimentiert auch seit Längerem mit der Technologie, hat hier aber Versuchträger, wie im Bild gezeigt, die nicht an die breite Masse gelangen. (via 9to5mac)

Ein iPhone 6 hingegen könnte dann mit entsprechender Erfahrung auf diesem Bereich den Durchbruch für biometrische Sicherheit im Alltag bringen. Der Kauf von Authentec zu einem marktunüblichen Preis zeugt jedenfalls davon, dass Apple viel an dieser Technologie liegt.

Eine Antwort auf die eingangs gestellte Frage, wie Apple den Scanner nutzen wird, bleibt demnach offen. Zahlungsbestätigungen können nahezu ausgeschlossen werden, bleibt also nur die Vermutung, dass LogIn und zum Beispiel Formularbestätigungen über den Scanner bestätigt werden können.

Die Spannung steigt einen Monat vor dem geplanten Release des iPhone 5S also weiterhin ins Unermessliche. Wir sind gespannt und bleiben dran…

Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel über den RSS-Feed folgen. Kommentare und Pingbacks sind deaktiviert.

Tags , , , , , , , , ,

Über Marian

Marian ist Apple User der ersten Stunde. Sein Hauptinteresse liegt auf Apples Mobile Devices und entsprechenden Apps und Games.

View all posts by Marian →

Letzte Tweets