Paul Otellini, CEO von Intel, lobt das iPhone. Er hält generell Unix-Systeme, im besonderen aber Mac OS X, als für geeigneter wenn es um mobile Geräte bzw. Anwendungen geht.

Auch lobende Worte hat Otellini für das iPhone übrig – hier gefallen ihm besonders das Konzept und die Features des Apple iPhones. Laut seinen Angaben dürfte sich die Konkurrenz schwer tun, etwas Ebenbürtiges dem gegenüberzustellen.

Microsoft sei es bisher nicht gelungen ein Betriebssystem nach den Vorstellungen von Intel zu entwickeln, so Otellini weiter.

Im iPhone selber kommt nach bisherigen Erkenntnissen kein Chip von Intel zum Einsatz.

[Gefunden bei computing.co.uk]