Wie hier schon berichtet hatte Apple schon die Verhandlungen mit China Mobile, dem größten Mobilfunkbetreiber der Welt, aufgenommen.

Diese scheinen nun gescheitert, so berichtet die Zeitung Nanfang Daily. Für das Scheitern verantwortlich seien einmal mehr die horrenden Forderungen von Apple bei der Umsatzbeteiligung.

Dies ist als Rückschlag zu bezeichnen, hat doch China Mobile 348 Millionen Kunden, die Apple nun vorerst nicht erreicht.

Doch scheinbar haben die Jungs aus Cupertino einen Reserveplan: Apple kündigt an, ab nächstem Sommer in China Apple Stores eröffnen zu wollen und das iPhone dann dort direkt anzubieten.

WERBUNGb