Ein neues Patent von Apple beschäftigt sich mit weiteren Möglichkeiten, Benutzerfotos automatisch zu verbessern und mit einer gewissen Realitätstreue auszustatten: Mit Hilfe von dynamischen Zuschnitt-Linien und einem „virtuellen Lot“ soll eine zukünftige iPhone- automatisch das Bild gerade rücken und perspektivische Verzerrung korrigieren können.

WERBUNG

Apple-Patent: Neue automatische Bildkorrektur für zukünftige iPhone Kameras

Als Grundlage für diese Technik dienen Daten aus bereits verbauten (z.B. Gyrometer und ), aber auch neuen Sensoren (Entfernungsmesser, an den Bildsensor gekoppelter Orientierungssensor etc.). Auch neuartige Trägheitssensoren und GPS (z.B. für , die aus fahrenden Verkehrsmitteln gemacht werden) finden im Patentantrag Erwähnung.
Die eigentliche Korrektur kann entweder sofort oder zu seinem späteren Zeitpunkt erfolgen – bei Wahl der zweiten Variante würden spezielle Tags zu den EXIF-Informationen hinzugefügt.

via 1, 2