Kurzes Update im Patentrechtsstreit zwischen Apple und Samsung: Nach dem Rückzug der Gegenklage von Electronics hat sich der Hersteller von Tech-Produkten, vom Plasma-Fernseher bis hin zu Smartphones und Tablets, entschlossen, die Veröffentlichung seiner Mobiltelefon-Verkaufszahlen bis auf Weiteres auszusetzen:

WERBUNG

„As competition intensifies, there are increased risks that the information we provide may adversely affect our own businesses,“ Robert Yi, Samsung’s chief of investor relations, said on the call. He declined a request for further explanation.

Vermutlich liegen die Gründe dafür weniger in der allgemeinen Konkurrenz, sondern (zumindest teilweise) auch im laufenden Gerichtsstreit mit .

Samsung's neueste Smartphones und Tablets, inkl. dem Galaxy Tab 10.1

Zusätzlich hört man jetzt aus Australien, dass Samsung unter dem Druck von Apple zugestimmt hat, den Verkauf seines Galaxy Tab 10.1 in Australien vorläufig zu stoppen. Dieser Stopp soll erst aufgehoben werden, „wenn Samsung das Gerichtsverfahren gewinnt oder man sich auf sonstige Weise einigt“. Der Rückzieher überrascht besonders im Wissen, dass Samsung sein neuestes Tablet bereits seit dem 20. Juli in Australien bewarb, und zwei Provider ihre Absichten andeuteten, das 10.1 ins Produktsortiment aufzunehmen.
Apple fordert einen ähnlichen Verkaufsstopp auch für andere Länder, und Australien könnte sich als Samsung’s Auftakt zum großen Einlenken herausstellen. Möglicherweise will man mit diesem Zug auch guten Willen beweisen, um eine außergerichtliche Einigung zu erzielen.

Ähnlich verläuft übrigens auch der Rechtsstreit mit HTC: Nachdem die internationale Handelskommission bestätigte, dass mit seinen Handsets einige Apple- verletzt, meinten die HTC Chefs, es sei „Zeit, sich zusammen zu setzen und eine Lösung zu finden“.

via 1, 2, 3