Erst vor wenigen Tagen kam das Gerücht auf, dass Apple noch in diesem Monat ein spezielles Event in New York abhalten will.

WERBUNG

Apple’s Januar Event: Gleich 2 “große Projekte” aus den Bereichen Bildung und iTunes?

Während wir iPad 3 und iPhone 5 wohl (leider) getrost abschreiben können, widmen sich nun gleich mehrere Quellen im Internet der Frage, was noch im Jänner vorgestellt werden soll:

will schon im vergangenen September von diesem Event gehört haben. Damals wäre es anscheinend für Ende 2011 geplant gewesen, Steve Jobs‘ Tod wäre dem Event jedoch zeitlich zu nahe gewesen. Auch Morris bestätigt, dass es keine neue Hardware geben wird.
Statdessen soll es gleich zwei „große Projekte“ aus dem Bereich der Bildung geben.

Auch 9to5Mac konnte unabhängig davon in Erfahrung bringen, dass das Team im „Lockdown Mode“ sei. Was auch immer vorgestellt wird, hat ebenfalls mit iTunes im weiteren Sinn zu tun (das iTunes Team unterhält auch den iTunes Store, den AppStore und den ).
Eine weitere Meldung kommt von MacRumors: Auch diesem Mac-Blog zufolge soll es um Bildung gehen, und zwar konkret um Digitale Schulbücher.

At the time of our report on that information, we suggested that digital textbooks could be a possibility for the event given that Steve Jobs‘ biographer Walter Isaacson has indicated several times that one of Jobs‘ last goals had been to revolutionize textbooks. According to Isaacson:

His idea was to hire great textbook writers to create digital versions, and make them a feature of the iPad. In addition, he held meetings with major publishers, such as Pearson Education, about partnering with Apple.

Dem entgegen steht die Meldung von Goodereader, wo man ein neues iTunes Tool zum eigenständigen Veröffentlichen von Content im -Format vermutet:

Sources close to the matter have told us that they intend on launching a new digital self-publishing platform to get peoples content into the iBookstore. This is a huge step forward for Apple to compete with Amazon (DTP) and Barnes and Noble (Pubit).

Apple will be taking a cue from the new Amazon program that gives indie authors an incentive to publish exclusively with them. There is no details yet on the actual semantics of the program and how it will work. One has to wonder on the revenue share system they will employ to be competitive with other mainstream self-publishing systems. The one thing we were told is that they will use the EPUB format and make it very easy for people to convert their documents or existing books to comply with their format.

Was denkt ihr – was stellt uns Apple diesen Monat noch vor?

via, via,
via, via