Wenn sich das Marktforschungsunternehmen zu den großen Konzernen dieser Welt äußert, hört jeder gespannt zu. Dieses Mal hat sich sogar Forrester-Gründer und - George höchstpersönlich zu Wort gemeldet. Laut ihm steht Apple keine allzu gute Zukunft ins Haus.

WERBUNG

Forrester Research: Apple bekommt große Probleme

’s momentum will carry it for 24-48 months. But without the arrival of a new charismatic leader it will move from being a great company to being a good company, with a commensurate step down in revenue growth and product innovation. Like Sony (post Morita), Polaroid (post Land), Apple circa 1985 (post Jobs), and Disney (in the 20 years post Walt Disney), Apple will coast, and then decelerate.”

In seinem Statement bringt er klar zum Ausdruck, warum er glaubt, dass Apple schon in naher Zukunft abfallen wird: Tim Cook sei seiner Meinung nach ein guter CEO, der jedoch ohne die Finesse, das Charisma und vor allem den Innovationsgeist von Steve Jobs, das Unternehmen in den kommenden zwei bis vier Jahren von einem großartigen zu einem nur noch großen herunterstufen werde. Cook sein ein zu großer Bürokrat, der die Fußstapfen von Jobs nicht ausfüllen könne.

Gegner dieser These verweisen auf die aktuellen Umsatzzahlen des US-Unternehmens. Doch vielleicht hat Forrester genau deswegen von den nächsten zwei bis vier Jahren gesprochen. Spätestens dann ist nämlich auch die letzte Jobs-Vision umgesetzt oder verworfen worden.

via