Samsung Galaxy S3 - ernsthafte Konkurrenz für das iPhone 5? Samsung hat in der vergangenen Woche sein neues Flagship-Smartphone, das Galaxy S3, vorgestellt, und damit einige interessante Innovationen umgesetzt. Das 133 Gramm leichte Gerät packt ein 4,8 Zoll Super-AMOLED mit 1280×720 Pixeln, einen Quad-Core Chip, und was sonst noch zum Standard gehört.
Völlig neu in der Smartphone-Welt sind aber zwei Software-Features: „User Awareness“, also die Möglichkeit des , durch Eye-Tracking die Aufmerksamkeit des Benutzers zu interpretieren, und dadurch z.B. das Display auch bei längerem Lesen ohne Eingabe nicht abzuschalten. Innovation Nummer 2 ist die Möglichkeit, mehrere aktive Apps nebeneinander am Display anzuzeigen – bei einem Display dieser Größe durchaus sinnvoll (und am iPad mit Jailbreak seit kurzem möglich). (Weitere Details zum S3 findet ihr z.B. in diesem Wired-Artikel)

WERBUNG

Wie die Telekom-Presse jetzt schreibt, stellt das Galaxy S3 einen weiteren Grund (neben den gelegentlichen Gerüchtemeldungen um Lieferengpässe und sonstige Verzögerungsgründe) für Apple dar, mit der Veröffentlichung des iPhone 5 noch bis zum Herbst zu warten.
Der Autor rechnet damit, dass man sich an die gesteigerte Android-, und die fast-schon-Killer-Features des Galaxy S3 anpassen und die eigenen Features nicht dahinter nachhinken lassen will.

Apple hat bisher nicht unbedingt mit der neuesten Technologie gepunktet, sondern vor allem in den Bereichen Design und User Interface, also der Benutzerfreundlichkeit. (…)
Aber bei der Benutzbarkeit hat Samsung zwei Innovationen vorgestellt, die weit über alles bisherige hinaus gehen und das 4S weit in den Schatten stellen. Es geht dabei um User Awareness und mehrere aktive Apps gleichzeitig am Display. (…)
Aber entscheidend wird sein, ob man in der Benutzbarkeit – also User Awareness, Blick- und Gestensteuerung, Multitasking und mehrere Windows/Apps am Display – mindestens gleichziehen kann. Und da gehe ich davon aus, dass Apple nun einigen Aufholbedarf hat. Deshalb denke ich, dass jetzt in Cupertino ein Crash-Projekt aufgesetzt wurde, um diese oder ähnliche Usability-Funktionen nachzubauen oder neue zu erfinden.

Was denkt ihr darüber? Muss Apple ähnliche Features in der nächsten iPhone-Generation implementieren, um noch konkurrenzfähig zu bleiben?
Wir freuen uns auf zahlreiche Kommentare!

via