Neben Maps, Google und etlichen anderen Web-Diensten hat es auch irgendwann Google auf die Apple-Devices geschafft. Natürlich zur Freude der -User. Auf dem MacBook sieht es derzeit jedoch ganz anders aus. Dort verursacht der neue Google Chrome Browser nämlich Abstürze und Bluescreens, welche die User zum Verzweifeln bringen.

WERBUNG

Google Chrome lässt neue MacBooks abstürzen

Bislang konnte weder Apple noch Google die genaue Quelle ausmachen. Erst Annahmen zufolge soll es sich jedoch um Einstellungen der GPU handeln. Neben Abstürzen werden nämlich unter anderem auch Kernel Paniken ausgelöst.

„Wir haben ein paar Probleme in den Grafik-Einstellungen ausmachen können, die auf das Zeichen-Plugin in Mac OS X zurückzuführen sind. Der genaue Ursprung wird derzeit noch gesucht. Momentan gehen wir von einer Kernel Panik aus, die von der Mac Hardware bzw. der HD 4000 Grafikkarte verursacht wird. Auch, wenn das Problem schon teilweise identifiziert werden konnte, haben wir in paar der GPU-Einstellungen zeitweise deaktiviert, um zu sehen, ob dies eine Auswirkung hat. Wir erwarten in den nächsten Tagen die Fertigstellung eines Sicherheits-Updates, welches sämtliche Probleme beseitigen sollte.“

Wechselt man stattdessen zum Safari-Browser von Apple, stellen sich die Probleme sofort ein. Dennoch glaubt man bei Google, dass die Ursache in der Hardware zu finden sein muss. Ein Browser könne nicht verantwortlich sein für den Absturz eines Computer-Systems.

via