Auch, wenn die Google I/O diese Woche für freudige Gesichter sorgte, erlitt der Event einen herben Rückschlag. Schuld daran sind die Jungs aus Cupertino, die mal wieder die Rechtsabteilung auf einen ihrer Gegner losgelassen haben. Neben dem 10.1 konnte das US-Unternehmen nun auch das Google-Smartphone von Samsung verbieten lassen.

WERBUNG

Apple vs. Samsung: Galaxy Nexus Verkaufsstopp

Wie eigentlich immer, haben die Anwälte Apples keine Zeit verloren und sofort eine einstweilige Verfügung gegen den Konkurrenten Samsung und sein Smartphone, welches in Zusammenarbeit mit gefertigt wurde, dem Galaxy Nexus, eingereicht. In diesem Fall hat keine Patentmuster oder Design-Ähnlichkeiten ins Spiel gebracht, sondern konkrete Patente für die Software genannt. Damit ließ sich dann auch Richterin überzeugen.

Ein Verkaufsverbot kann natürlich nicht umgehend durchgesetzt werden, ohne, dass Apple eine Sicherheitsleistung hinterlegt. Waren es beim Galaxy Tab 10.1 noch 2,6 Millionen US-Dollar, sind es beim Galaxy Nexus schon 96 Millionen US-Dollar. Samsung versucht derzeit gegen das Urteil vorzugehen. Am morgigen Montag sollen detaillierte Infos zur Verfügung bekannt gegeben werden.

via