Neben den erwarteten neuen Air und -Modellen stellte Apple auf seiner diesjährigen in San Francisco auch das MacBook Pro Retina vor, welches für reichlich Aufsehen sorgte. Innerhalb der Präsentation ist das US-Unternehmen selbstverständlich auch etwas näher auf die Verarbeitung und das Gehäuse eingegangen, eines hat man jedoch unerwähnt gelassen – die Feuchtigkeitssensoren.

WERBUNG

MacBook Pro Retina: Zehn Feuchtigkeitssensoren entdeckt

Auch die Jungs bei , die das MacBook später auseinandergenommen haben, konnten die Feuchtigkeitssensoren allem Anschein nach nicht finden. Nichtsdestotrotz hat Apple gleich zehn Stück davon in den Notebooks verbaut. Das berichten nun zumindest die Kollegen von .

Diese Sensoren dienen im groben dazu, festzustellen, ob das Gerät mit Wasser in Kontakt gekommen ist, oder eben nicht. Gerade in Garantiefällen guckt der zuständige Sachbearbeiter genau auf die Anzeige dieser kleinen Sensoren. Vier davon befinden sich im Inneren des Gehäuses, der Rest klebt an Kabel oder anderen Komponenten. Kleine Anmerkung: Apple geht damit keine neuen Wege, schon das MacBook Air hat derartige Sensoren. Dort sind es jedoch nur acht.

via