Aufgrund des Patentstreits zwischen Apple und hat das US-Unternehmen Marketing-Experten John Hauser, Professor am MIT, mit einer beauftragt, die Samsung ein für alle Mal vernichten sollte. Kernfrage dieser Studie war der Preis, den ein -Nutzer zusätzlich zahlen würde, um Apple-Features zu behalten. Laut Hauser nannte die Mehrheit dabei 100 US-Dollar.

WERBUNG

Apple vs. Samsung: Galaxy-Nutzer würden mehr zahlen

100 US-Dollar, weit mehr, als Samsung Apple pro Gerät zahlen müsste, um auch weiterhin iPhone-Features nutzen zu können. Die Südkoreaner entgegneten dem US-Konzern jedoch, dass eine zugesagte theoretische Preiserhöhung der Nutzer nicht gleich bedeute, dass man in der Realität tatsächlich bereit wäre diesen Preis auch zu zahlen. Einen wies Richterin allerdings zurück.

Nichtsdestotrotz machte Hauser keinen guten Eindruck im Kreuzverhör der Anwälte Samsungs. Mehr als die Summe sei schlussendlich aus der Studie nicht hervorgegangen. Auch konnte Hauser nichts gegen das Argument sagen, dass Studien, die von Unternehmen finanziert werden, meist auch positiv für das jeweilige Unternehmen ausfallen. Hauer erhält einen Stundenlohn von 800 US-Dollar.

Als die Anwälte nach dem Gesamtverdienst fragten, konnte Hauser nur antworten: „Da muss ich meine Frau fragen.“ Sein Verdienst durch Apple beläuft sich auf 30.000 bis 40.000 US-Dollar.

via