Im Zuge des Upgrades für den neuen iMac und Mac Mini lässt größere Optionen produzieren.
Anstatt der bisher maximal möglichen Größe von 16GB RAM sollen so bei den neuen Modellen 32GB RAM an Arbeitsspeicher möglich sein…

WERBUNG


Die aktuelle Generation des bietet vier Slots für den RAM. In diese können in der Top-Konfiguration jeweils 4 GB RAM pro Slot eingeführt werden. Insgesamt also 16GB RAM als maximalen Arbeitsspeicher.
Bei der Bestellung eines neuen iMacs können ab dem Release optional auch 16GB RAM auf zwei Chips verteilt gewählt werden, also 2 x 8GB. Geht man davon aus, dass die neue Generation des iMac wieder vier Slots hat, verdoppelt sich also der maximal mögliche Arbeitsspeicher auf 32GB RAM.

Dies dürfte vor allem professionellen Anwendern entgegenkommen. Auch bisher konnte man die iMacs auf 32GB nachrüsten, doch lediglich von Zubehör Anbietern. Apple selbst hatte diese Option nicht im Programm.

Ein Upgrade für den Arbeitsspeicher wird es auch für den geben. Statt bisher maximal 8GB sind für das neue Modell 16GB erhältlich. Der Grund hierfür ist die steigende Nachfrage des Mac Mini als Server und in Büros.

Es wurde zudem aus Händlerkreisen bekannt, dass weltweit Händler bereits neue Mac Minis bestellen können. Somit dürften diese sehr zeitnah nach der Präsentation erhältlich sein.

via