Wie berichtet sind viele Besitzer des iPad 3 verärgert, dass die vierte Generation des bereits weniger als 6 Monate nach Release des Vorgängers auf den Markt bringt.

Doch wie neueste Benchmark Tests zeigen, wäre es wohl noch unfairer gewesen, den Kunden ein solches Performance-Upgrade zum gleichen Preis vorzuenthalten.

Die Performance des Prozessors hat sich nämlich nahezu verdoppelt. Interessant ist auch, dass der A6X Prozessor des iPad 4 deutliche Unterschiede zu dem des zeigt…

Natürlich muss man auch objektiv gesehen den unveränderten Arbeitsspeicher in Betracht ziehen, der maßgeblich an der effektiven Arbeitsgeschwindigkeit beteiligt ist. Dennoch kann man davon ausgehen, dass das iPad 4 im Alltag einen großen Geschwindigkeitszuwachs für sich verbuchen kann.

Interessant ist auch der Zuwachs an Leistung im Vergleich zum 5, trotz scheinbar gleichem A6X Prozessor. Doch wie Primate Labs berichtet, läuft das ipad 4 mit 1,29GHz und 1GB Speicher, während das iPhone 5 aus Gründen der Akkulaufzeit mit deren 1,30 GHz läuft.

Zudem nützt das iPad 4 eine Quad-Core Grafikeinheit, während das iPhone 5 mit einer Triple-Core Einheit auskommen muss. Der Grund dürfte das wesentlich größere Retina Display des iPad 4 sein.

Insgesamt übersteigt durch diese Änderungen die Performance des iPad 4 jene des iPhone 5 um knapp 10%. Angesichts der unterschiedlichen Einsatzzwecke wohl zu vernachlässigen.

via

WERBUNGb