WERBUNG

Dass es beim - Sharp finanziell einige Probleme geben soll, ist hinlänglich bekannt, ebenfalls, dass Apple mit Geld einspringen könnte, sollte es bei zu eng werden. Anscheinend ist dies nun der Fall, denn angeblich hat Apple Sharp rund 2,3 Milliarden US-Dollar überwiesen, um Sharp aus der finanziellen Klemme zu helfen.

Sharp: Apple mit 2 Milliarden US-Dollar-Finanzspritze?

 

Bestätigt worden ist dies zwar nicht, allerdings gibt es in Apples Finanzreport einen Posten über 2,3 Milliarden US-Dollar, der keinen konkreten Gegenstand bezeichnet. Laut Experten und Analysten scheint es realistisch zu sein, dass Apple das Geld an Sharp überwiesen hat, was natürlich nicht uneigennützig geschehen ist. Vielmehr ist Sharp für Apple zu wichtig, als dass Apple Probleme beim Zulieferer riskieren könnte.

Schon jetzt gibt es Lieferengpässe beim iPhone 5 zu verzeichnen, die auch daher kommen sollen, dass Sharp nicht genügend -Displays an Apple ausgeliefert hat. Mit Hilfe der Finanzspritze dürfte Sharp erst einmal den Fokus wieder auf die Produktion von Apple-Bauteilen legen können, womit Apple wiederum einen Vorteil aus der Situation ziehen kann.

via / Bild: via Apple Online Store