WERBUNG

Wie nun bekannt wurde, hat das 7 von Entwickler über das Anti-Malware System in OS X deaktiviert, um auf diese Weise den Nutzer vor weiteren schwerwiegenden Sicherheitslücken zu schützen. Bei der hier angesprochenen Sicherheitslücke soll es sich um ein ernstes Problem handeln, welches sogar das US Department of Homeland Security zu einer Warnung veranlasst.

Zero-Day-Sicherheitslücke: Java 7 wird in OS X blockiert

Während Oracle selbst bislang noch keine Stellungnahme veröffentlichte, hatte sich ein Sicherheitsexperte schon früher geäußert und dabei erklärt, dass derzeit noch keine praktische Lösung vorliege, mit der das Problem behoben werden könne. Wie MacRumors berichtet, soll Apple jedoch bereits erste Maßnahmen ergriffen haben, um Nutzer zu schützen.

Unter den Schutzmaßnahmen des US-Unternehmens befindet sich auch wie bereits erwähnt die Deaktivierung des Plugins, was unter anderem auch der Xprotect.plist Datei zu entnehmen ist. Das nun aufgetauchte Problem ist übrigens nicht das erste, welches Java als Ursache hat. Der vor Monaten aufgetauchte Flashback-Trojaner infizierte seiner Zeit mehr als 600.000 Macs.

via