WERBUNG

Der ehermalige Creative Director der Werbefirma TBWAChiatDay, , der sowohl für die Bezeichnung „iMac“ als auch für den jahrelangen Apple Slogan „Think Different“ verantwortlich war glaubt, dass mit seiner relativ aggressiven Werbetaktik und den dazugehörigen Werbefilmen sehr effektiv gegen Apple gewesen sei.

Er geht sogar noch weiter und sagt: „Apple war lange Zeit das Maß der Dinge in Sachen Werbung, doch Samsung habe den Gold Standard von Apple übernommen.“

httpvh://youtu.be/H8pj3WQyOzY

Apple sei nicht mehr länger unantastbar in Sachen Werbung. Samsung haben in kurzer Zeit sehr viel dazugelernt und greife Apple offen und effektiv mit seinen Werbespot an. So habe man es geschafft die absolute Spitzenposition einzunehmen. Noch vor Größen wie Hewlett Packard, Dell und sogar Coca Cola.

Samsung`s Aussagen seien stets potent und die Werbespots selbst sind „gut geschrieben, sehr gut produziert und treffen den Nerv der Zielgruppe“.

So hat Samsung während der Oscars einen Werbespot rund um Tim Burton ausgestrahlt, während Apple die Filmfeatures seiner iDevices in der Vordergrund rückte:

httpvh://youtu.be/ItPiWmBqYkM

Während Apple an seinen produktbasierenden Werbungen festhalte, habe Samsung Personen und somit den User in der Mittelpunkt gerückt und damit nicht nur den Nerv der Zeit getroffen, sondern es auch geschafft, eine negative Grundhaltung gegen Apple selbst zu schaffen.

Sehr interessant ist aber auch seine Aussage über Apple selbst: Apple erinnere ihn President Obama nach dessen Rede gegen den Republikaner Mitt Romney in der letzten Wahlkampagne. Damals hatte Obama massiv an Ansehen verloren. Doch Ken Segall glaubt, dass genau wie Obama, Apple in der zweiten Runde zurückschlagen werde… mit massivem Erfolg wie man anhand Obamas zweiter Amtszeit sehen kann.

via