iPhone News Logo - to Home Page

Verbesserte iMac-Verfügbarkeit pusht Mac-Verkäufe um 14%

18. März 2013Mac & MacBook

Nach einem eher enttäuschenden letzten Quartal in Bezug auf die Mac-Verläufe gibt es immer mehr Hinweise auf stark steigende Verkaufszahlen für Apple`s Mac-Computer.

WERBUNG

Laut Daten der NPD Group stiegen die Verkäufe in den Monaten Jänner und Februar um über 14%. Als Grund wird vor allem die deutlich verbesserte Verfügbarkeit der iMac Modelle genannt…

Auch Analyst Gene Munster von Piper Jaffray, bekannt für sehr verlässliche Aussagen erklärt die massiv verbesserte iMac-Liefersituation für Apple`s Mac-Wachstum verantwortlich.

Wie die Daten der NPD Gruppe zeigen, ist Apple mit 14% Wachstum auf einem sehr guten Kurs, vor allem in Anbetracht von Munster`s Einschätzung, dass der Markt für Heimcomputer pro Jahr um knapp 5% schrumpfen wird.

Bis zum Ende des Monats März geht man von 3,8 Millionen verkauften Macs aus.

Interessant an dieser Stelle auch, dass Apple`s iPod Linie, genau wie der gesamte Markt an MP3-Playern zunehmend an Boden verliert. In den Monaten Jänner und Februar sanken die Verkaufszaheln für die iPod-Familie um 16% weltweit.

Diese Zahlen bestätigen wiederum Gene Munsters gute Einschätzungen, denn er war von 17% ausgegangen.

Bild via

Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel über den RSS-Feed folgen. Kommentare und Pingbacks sind deaktiviert.

Tags , , , , ,

Über Marian

Marian ist Apple User der ersten Stunde. Sein Hauptinteresse liegt auf Apples Mobile Devices und entsprechenden Apps und Games.

View all posts by Marian →

Letzte Tweets