WERBUNG

Bereits seit der erstmaligen Veröffentlichung von Siri im Herbst 2011 muss sich mit unzähligen Klagen konfrontiert sehen, denn jeder behauptet seine Patente in dem Dienst wiederzufinden. Im Juni des letzten Jahres hatte das chinesische Unternehmen Zhizhen Network Technologie einen gegen Apple gestartet, die als Grundlage das ZL200410053749.9 hat. Gestern fand die Anhörung statt.

Apple & Siri: Patentklage in China

Das oben erwähnte Patent beschreibt eine Art von Instant-Messaging-Chat-Bot-System, welches US-Konzern Apple angeblich in seinem Sprachassistenten nutzen soll. Am gestrigen Tage hat nun die Anhörung in dem Fall stattgefunden. Die „Xiao i Robot“ wurde übrigens bereits 2004 patentiert. Apple dagegen arbeitet erst seit 2007 an Siri. Zhizhen will nun einen Verkaufsstopp aller Siri-Devices durchsetzen und selbstverständlich eine Entschädigung erhalten.

In den Unterlagen, die dem vorgelegt wurden, ist kein Hinweis auf Nuance zu finden. Dabei handelt es sich um eine Sprachsoftware, mit der Apple seit Jahren arbeitet, um Siri zu ermöglichen. Nuance ist dabei auf etlichen Patenten zu finden und gehört mit zu den Marktführern in diesem Bereich. Eine Entscheidung muss erst noch getroffen werden.

via