iPhone News Logo - to Home Page

iPNB-App-Review: Beat – Music Player macht der Musik-App eures iPhones Konkurrenz

23. April 2013App Reviews

Bildschirmfoto 2013-04-23 um 18.58.25Die Musik-App eures iPhones ist unkompliziert zu bedienen und relativ übersichtlich. Doch wie so oft macht man sich so lange keine Gedanken über die Fehler und eingeschränkten Möglichkeiten, bis man eine Alternative vorgesetzt bekommt.

WERBUNG

Und hier kommt der Beat – Music Player (iPhone, € 0,89) ins Spiel. Neben intuitiver Gestensteuerung und durchdachtem Layout erhaltet ihr hier für kleines Geld eine Musikzentrale die eigentlich alles anders und vieles besser kann als Apple`s vorinstallierte Musik-App…

Gestensteuerung statt Old-School-Bedienung

Mit Einführung des iPhones und seiner Nachfolger verkaufte Apple die Gestensteuerung als Mittel der Wahl für perfekte Navigation. In vielen vorinstallierten Apps blieb man aber dennoch dem altmodischen Antippen treu.

Eine perfekte Nische für Dritthersteller. Wer diverse gestengesteuerte Alternativen wie Clear, Mailbox oder Rise Alarmclock kennt und sich daran gewöhnt hat kann eigentlich schon direkt auf den Download Button klicken.

Durch einfache Gesten findet man intuitiv und logisch seinen Weg durch die Menüs, ähnlich der Steuerung des kleinen iPod Nano 6G. Wischen nach links und recht schaltet eure Lieder zurück oder weiter, durch „Verkleinern“ kommt ihr ins vorherigen Menü (Playlist, Interpret und Alben), durch vergrößern könnt ihr eures Musik in sozialen Netzwerken teilen, einfaches Antippen führt zu Pause und Play, usw.

In wenigen Minuten hat man die Steuerung verinnerlicht… und kann sich dann den Besonderheiten widmen. So gibt es auch Einstellmöglichkeiten für den Effekt, wenn man das iPhone schüttelt. Wie dieser aussieht, ( z.B. die zufällige Wiedergabe von Titeln, Play und Pause oder etwas anderes) lässt sich frei einstellen…

Optisch schlicht und einfach schön

IMG_4190Das Besondere an Beat ist seine optische Schlichtheit und Unauffälligkeit. Nichts stört den Musikgenuss. In keinem Menü und keiner Situation verliert man den Überblick.

Damit dies für jeden User zutrifft, lassen sich sowohl die Menüs selbst, die Ordnung, als auch das Theme individuell einstellen. Dabei sind einige Optionen anfangs gesperrt und werden erst durch eine Bewertung freigeschalten. Das lässt sich verschmerzen.

In jedem Fall wird wohl jeder User sein, für sich, perfektes Layout finden.

Wo Licht ist, findet sich auch Schatten… wenn auch nur wenig…

Der Beat – Music Player ist und bleibt eine optionale App. Das bringt den Nachteil mit sich, dass z.B. bei Doppelklicken des Homebuttons am Sperrbildschirm nach wie vor nur der vorinstallierte Musik-Player von Apple kontrolliert werden kann und ihr so eure Musik stets über die App navigieren müsst. Auch AirPlay wird noch (?) nicht unterstützt.

Das schränkt eure Musiksammlung auf jene Musik ein, die ihr auf dem iPhone gespeichert habt. Auch technisch konnten wir ein kleines Problem entdecken. Zwischen verschiedenen Songs kommt es zu kurzen Verzögerungen. Dies fällt z.B. bei Klassischer Musik auf, in der zwei Titel oft ohne Verzögerung abgespielt werden sollten. Wir haben die Entwickler auf diesen Fehler hingewiesen und vermutlich wird hier ein Update Abhilfe schaffen.

…Fazit…

Wer sein iPhone nicht über Streamingservices oder AirPlay mit Musik versorgt, sondern seine Alben direkt speichert, wird sich angesichts der intuitiven Steuerung und der frei individualisierbaren Menüs und Skins ziemlich sicher in den Beat – Music Player verlieben.

Für faire €0,89 erhaltet ihr eine sehr gute und vollkommen gegensätzlich Alternative zur vorinstallierten Musik-App von Apple.

Beat - Music player (AppStore Link) Beat – Music player
Hersteller: Appenly doo

Freigabe: 12+

Preis: Gratis Download

Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel über den RSS-Feed folgen. Kommentare und Pingbacks sind deaktiviert.

Tags , , ,

Über Marian

Marian ist Apple User der ersten Stunde. Sein Hauptinteresse liegt auf Apples Mobile Devices und entsprechenden Apps und Games.

View all posts by Marian →

Letzte Tweets