Anfangs hatte man sich bei der noch etwas bedeckt gehalten, ging es um die Drosselung von Bestandskunden. Nun ist man jedoch auch hier mit einem konkreten Datum herausgerückt, welches allem Anschein nach das Jahr 2018 einbeschließen wird. Die Kritik an Telekom-Chef Rene Obermann nimmt unterdes von Tag zu Tag zu.

WERBUNG

Telekom: DSL-Drosselung für Bestandskunden ab 2018

Ab heute müssen neue Telekom-Kunden sich mit einer Vertragsklausel zufrieden geben, die eine Drosselung ab dem Jahr 2016 vorsieht. Bestandskunden haben noch bis zum Jahr 2018 Zeit, doch dann werden auch hier die neuen Grenzen eingeführt.

Folgende Volumina in den Festnetztarifen integriert:

  • Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 16 Mbit/s: 75 GB
  • Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 50 Mbit/s: 200 GB
  • Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 100 Mbit/s: 300 GB
  • Tarife mit Geschwindigkeiten bis zu 200 Mbit/s: 400 GB

Niek Jan van Damme: Wer weiß, wie die Datengrenzen 2018 aussehen werden? Wir leben in einer sehr dynamischen Branche. Wer heute unterstellt, dass die aktuellen AGB in fünf Jahren für alle Breitbandkunden gelten, kennt die Telekommunikationsbranche schlecht.

Bislang sprach man bei der Telekom immer nur von den Neukunden, doch dürfte den meisten unter uns klar gewesen sein, dass es dabei nicht bleiben würde. In einer Fragerunde hat Deutschland-Chef Niek Jan van Damme zudem erklärt, dass man bis zum Jahr 2013 alle Kunden auf IP-basierte Dienste umstellen werde. Mit dieser Änderung ist auch das Akzeptieren der neuen AGB von Nöten. Die Bundesnetzagentur ermittelt unterdes noch.

via