Derzeit werden beim US-- und Markenamt wieder viele Anträge veröffentlicht, die vor allem von Apple stammen. Der neueste zeigt, dass sich das US-Unternehmen auch mit druckempfindlichen Displays beschäftigt. Bereits in den kommenden iOS-Geräten könnte dieser Art der Technologie zum Einsatz kommen. In der Beispielzeichnung sind ein Keyboard und eine Trommel zu erkennen.

WERBUNG

iPhone & iPad: Apple erforscht druckempfindliche Displays

Wie das Patentamt der Vereinigten Staaten von Amerika bekannt gab, hat das neueste Patent von die Bezeichnung „Embedded force measurement“. Damit werden Sensoren umschrieben, die auf von außen reagieren. Das Patent deutet zudem auch auf ein flexibles hin, was dem Anwender eine weitere druckbasierte Eingabemöglichkeit bieten würde.

Im Moment noch setzt man bei Apple auf ein zwei-dimensionales Multitouch-Display, welches sich mittels diverser Gesten bedienen lässt. Unter Anwendung dieser Technologie könnte nun eine weitere Ebene der Eingabe hinzukommen. Je nachdem, ob ein flächendeckendes oder nur teilweise angewandtes flexibles Display zum Einsatz kommt, müssen bestimmte Felder auf dem Display genutzt werden oder doch der gesamte Screen.

Als Beispiel wurde von Apple die Garagenband genannt. Hier kann das Feature erkennen, wie stark Tasten angeschlagen oder Trommeln geschlagen werden.

via