Gerade erst heute Morgen meldeten wir, dass unter Umständen „alle Leaks falsch“ sind (wir berichteten). Nur kurz darauf erklärt allerdings das Wall Street Journal, dass das Redesign von iOS 7 definitiv stattgefunden habe. Natürlich schließt das eine das andere nicht aus, doch ist es sehr unwahrscheinlich, dass uns auf der ein anderes Design, als bereits vorab teilweise geleakt, gezeigt wird.

WERBUNG

iRadio & iOS 7: Redesign und Einführung bestätigt

Gut ein halbes Jahr hat nichts Neues mehr gezeigt – eine Durststrecke, die man von Apple eigentlich nicht gewohnt ist. Wie das Wall Street Journal nun berichtet, werden wir aber am heutigen Abend unser blaues Wunder erleben, denn im Vergleich zu iOS 6 soll die neue Iteration eine Menge Änderungen mit sich bringen.

Das wirklich Interessante kommt allerdings erst jetzt: So berichtet das WSJ, dass der von Forstall favorisierte „Skeumorphismus“ weichen wird und wir stattdessen ein „flaches“ Design von Jony Ive präsentiert bekommen. Eben dies ist jedoch das Design, welches vorab geleakt war. Die Nachricht von Gruber, dass alle Leaks falsch seien, verwirrt daher etwas.

wird ebenfalls auf der WWDC 2013 veröffentlicht

Neben soll auch das iRadio auf der WWDC 2013 veröffentlicht werden. Dem WSJ zufolge wird der neue Musik-Streaming-Dienst in direkte Konkurrenz zu Padora treten. Die Deals mit den Labels sollen unterdes abgeschlossen sein, sodass hier die finalen Lizenzgebühren nun geklärt sind. Allerdings soll das iRadio vorerst nur in den USA erhältlich sein. Internationale Lizenzen müssen erst noch beantragt und geregelt werden. Finanziert wird der Dienst durch iAds und normale Audio-Werbung.

via, via