Apple dominiert den Tabletmarkt, den App-Markt, den Musikdownloadmarkt und noch einiges mehr. Nun scheint man sich ein neues Opfer gesucht zu haben: Den eBook Markt.

WERBUNG

Nach einem Wachstum um über 100 Prozent im Jahr 2012 hält man nun bereits 20 Prozent des gesamten eBook Marktes und hat 100 Millionen Kunden.

Doch der Weg zu Erfolg kann manchmal durchaus als fragwürdig bezeichnet werden…

iBooks


Wie es weitergeht mit Erfolg ist ungewiss. Der gesamte eBook Markt ist stark gewachsen und Apples Marktanteil blieb bisher grundsätzlich nahezu unverändert. Dementsprechend klingen Apples Verkaufszahlen deutlich besser als sie eigentlich sind.

In einem neuen Gerichtsverfahren musste Apple nun Zahlen über das Wachstum des von iBooks vorlegen und wodurch die angegeben Zahlen an die Öffentlichkeit gerieten.

Dabei ist der Hintergrund des Erfolgs gar nicht so positiv für Apple. Dem Elektronikkonzern aus Cupertino wird vorgeworfen, Buchverlagen Preise vorgeschrieben zu haben, insbesondere soll man diese zu Preiserhöhung „gezwungen“ haben, unter anderem um den Erfolg von Amazons Kindle künstlich zu bremsen.

Solche Vorgehensweisen seien „branchenüblich“ und werden auch von anderen Herstellern und Anbietern vorgenommen.

Dies zeigt wie hart umkämpft der Markt ist. Betonen muss man auch, dass noch nicht geklärt ist, ob Apple wirklich auf diese Art in den Markt eingegriffen hat.

Dennoch darf man gespannt sein, wie sich Apple nun weiter verhält…

Bild via