Wie das Wall Street Journal heute berichtet, reagiert Apple zusammen mit seinen Zulieferern momentan auf die extrem hohe Nachfrage nach dem und der geringeren Nachfrage nach dem . Ab sofort werden bei Apples Produktionspartnern Foxconn und Pegatron mehr iPhone 5S gebaut, die Produktion des iPhone 5C wird eingebremst.

WERBUNG

BN-AA090_apple1_F_20131016040951

Laut zuverlässigen Quellen soll Apple Zulieferer Pegatron für das vierte Quartal knapp 20 Prozent weniger iPhone 5C produzieren als noch im Moment, Foxconn soll sogar ein Drittel weniger iPhone 5c ausliefern. Apple liefert verständlicherweise keine genauen Daten, Analysten gehen jedoch davon aus, dass Pegatron zwei Drittel der Gesamtproduktion inne hat, während Foxconn das letzte Drittel liefert.

Die Folgen der iPhone-Umstrukturierung sind weitreichend. Die verringerte Zahl an Bestellungen beantwortet Foxconn mit einem Aufnahmestop an Arbeitern für seine Fabriken. Pegatron hingegen hat das gegenteilige Problem. Der Wall Street Journal Bericht erklärt, dass Apple die Produktion des iPhone 5S bei Pegatron ankurbelt. Interessant wäre, wie groß die Nachfrage tatsächlich ist. Doch diese Zahlen sind nicht bekannt. Pegatron rekrutiert jedoch bereits weitere Arbeitskräfte.

Der gesamte Bericht bestätigt unsere Meldung von Anfang der Woche, die sich auf einen Bericht von Apple Analysten Ming-Chi Kuos stützte. Apple iPhone 5c Bestellungen liegen unter den Erwartungen

Die Quartalszahlen werden zeigen, ob Apple sich mit dem teuren iPhone 5c verkalkuliert hat oder nicht.