Auf der im Oktober abgehaltenen Keynote, auf welcher unter anderem das Air und iPad mini Retina vorgestellt wurden, verlor US-Unternehmen auch ein paar Worte zur App iWork, die nun in einer neuen Version erhältlich ist. Verbessert wurden die Kompatibilität, sowie einige . Allerdings stellte sich schnell raus, dass einige wichtige Features nun auch fehlen – zum Ärgernis der Nutzer.

WERBUNG

iWork: Fehlende Features in neuer Version sorgen für Unmut

Bereits kurz nach der Veröffentlichung der neuen -Version meldeten sich erste User und sprachen ihren Unmut über die 2013er-Version aus. So fehlen aktuell einige Funktionen, die für viele Nutzer als sehr sinnvoll galten. In Pages sucht man aktuell vergeblich nach dem Formeleditor, den Seitenlayouts und der Serienbrief-Funktion. Zudem können Textfelder nicht mehr verknüpft werden.

Apple’s engineers appear to have chosen to keep the emphasis on „simplicity“ at the expense of „power“. They have not just neglected to add features to bring the feature set of the application closer to that of a word processor like Microsoft Word. They have actually removed many features for no apparent reason other than to bring the application in line with its counterpart, which is, inevitably, much less powerful.Apple’s engineers appear to have chosen to keep the emphasis on „simplicity“ at the expense of „power“. They have not just neglected to add features to bring the feature set of the application closer to that of a word processor like Microsoft Word. They have actually removed many features for no apparent reason other than to bring the application in line with its iOS counterpart, which is, inevitably, much less powerful.

Bei Keynote fehlen unterdes einige animierte Übergänge, die Anpassungen von Symbolleisten und weitere Features. Aber auch Numbers hat einige Probleme. So fehlt hier unter anderem die Kompatibilität mit der Version von 2008.

via