Das iPad Air scheint Apples ganz großer Wurf in diesem Jahr zu sein. Nicht nur das geringe Gewicht und die kleinen Außenmaße überzeugen.

WERBUNG

Neueste Benchmarkstests bescheinigen dem auch eine beeindruckende Performance. So ist das neueste 9,7 Zoll Tablet aus Cupertino um 90 Prozent schneller als sein direkter Vorgänger iPad 4.

13.10.30-iPad_Air-Geekbench

Absolut beeindruckende Benchmark Werte, die uns Primate Labs Gründer John Pole hier vorlegt. Die mit Geekbench 3 markierten Zahlen vergleichen alle iPads ab dem iPad 2, und auch das iPad Mini miteinander.

Dabei hat sich die Performance des iPad Air mit 2643 Punkten gegenüber dem iPad 4 mit 1408 Punkten nahezu verdoppelt, während das iPad 3 hier um fast den fünffachen Wert übertrumpft wird.

Diese Zahlen bestätigen auch Apples Versprechung während der iPad Keynote letzte Woche, in der Tim Cook dem 64bit A7-Prozessor des iPad Air eine verdoppelte Leistung gegenüber dem letztjährigen A6X bescheinigte, der für sich genommen schon sehr schnell war.

Neue Benchmarks: iPad Air um über 80% schneller als das iPad 4

Primate Labs bescheinigt dem iPad Air einen A7 Prozessoren der mit 1,4 GHz getaktet ist und somit auch gegenüber dem iPhone 5S um fast 100MHz hinzugewinnt. Dies dürfte Apple aufgrund des größeren Akkus mit höherer Kapazität freigegebenen haben. Mehr Leistung geht immer auch mit höherer Wärmeentwicklung einher, die im iPad Air aufgrund des großen Gehäuses im Vergleich zum iPhone 5S einfacher abgeleitet werden kann.

Die Größe des Gehäuses dürfte auch der Grund sein, warum das iPad Mini mit Retina Display laut Primate Labs Gründer John Poole auch den niedriger getasteten A7 des iPhone 5S haben wird.

Potentielle iPad Air Käufer dürfen sich also auf ein extrem schnelles Tablet aus Cupertino freuen.