Ein erster Teardown des iPad Air durch die Spezialisten von IHS zeigt, dass das Tablett in der fünften Generation für Apple günstiger zu produzieren ist, als seine Vorgänger. Lediglich das Display wird teurer für Apple.

WERBUNG

Nichts desto trotz ist das an den lethargischen Stellen noch hochwertiger geworden…
ipad-air-callout

Laut iSuppli kostet die reine Produktion, ohne Verpackung, Vertrieb usw. Apple zwischen 274 und 361 US-Dollar je nach Ausstattung, wie Festplatte, LTE bzw. 4G Support usw. Dabei ist die teuerste Komponente das Display in Verbindung mit der Touchscreen Einheit. Diese kostet 133 Dollar.

Damit wird das Display im iPad Air knapp fünf Prozent teurer als noch jenes des iPad 3.

apple-tim-cook-ipad-air-642x430

Keine große Überraschung ist die Tatsache, dass die Preiserhöhung des Displays durch seine kompaktere Technik und Bauweise mit „dünneren und wenigeren Lagen im Verbund“ zu erklären ist. Das neue, noch härtere Gorilla Glas welches die Oberfläche schützt und ein neuer Sensor namens „cycle-olefin polymer“ (COP) tragen weiteres dazu bei.

Das Ergebnis ist ein nur 1,8 Millimeter dünnes Display im Vergleich zum iPad 3 bzw. 4. Dieses hatte noch ein 2,23 Millimeter dickes Display. Leider gibt es keine Zahlen, welchen Anteil das Display zur beträchtlichen Gewichtsreduktion des iPad Air beiträgt.

iPad Air mit weniger LEDs

Erstaunlich ist die Feststellung, dass das ipad Air mit nunmehr 36 LEDs zur Beleuchtung des Displays auskommt, anstatt bisher 84 Stück. Weniger LEDs bringen gleich zwei Vorteile mit sich: Weniger Gewicht und reduzierter Stromverbrauch. Einen Nachteil konnten wir an unserem iPad Air bisher nicht feststellen, die Ausleuchtung bleibt sehr gut.

Neben den genannten Komponenten notiert iSuppli auch die Kosten von 18 Dollar für den neuen A7 Prozessor und 32 Dollar für die Netzwerk Chipsätze. Damit wir das iPad Air für Apple insgesamt fast 42 Dollar beim Basismodell mit 16GB und WiFi günstiger als noch das iPad 3.

Das iPad Air… ein gewachsenes Mini

1101-ipadair-teardown-1
Fügt man die Daten von iSuppli und dem letztwöchigen Teardown durch die Jungs von iFixit zusammen, bleibt zu anzumerken, dass das iPad Air in nahezu allen Bereich das ipad Mini als Orientierungshilfe nimmt und um das größere Display erweitert.

Viele Komponenten sind und Aufhängungen, Abschirmungen und so weiter sind mit dem iPad Mini der ersten Generation identisch. iFixit meinte dazu kurz und prägnant: “seems like Apple took an iPad Mini and transmogrified it to a regular iPad’s size.”

Apple dürfte bei der Entwicklung des iPad Mini demnach einige richtig gemacht haben. Nachfolgend deshalb noch einmal die Auflistung aller Komponenten im iPad Air:

  • Apple A7
  • Elpida F8164A1MD LPDDR3 SDRAM
  • Toshiba THGBX2G7B2JLA01 16 GB NAND Flash
  • Apple M7
  • Apple Dialog Power Management IC
  • USI 339S0213 Wi-Fi Module
  • Apple 338S1116 Cirrus Audio Codec
  • Broadcom BCM5976C1KUB6G Touch Screen Controller
  • Qualcomm M9616M Baseband Processor
  • TriQuint TQF6514 RF Power Amplifier Module
  • Three Skyworks SKY77-series LTE RF Power Amplifier/Duplexer Modules
  • Two Avago A79-series LTE RF Power Amplifier/Duplexer Modules
  • Murata Antenna Switch/Filter Module
  • WTR1605L Transceiver Module
  • Qualcomm PM8018 PMIC