sichert sich im Wochentakt neue Patente und ebnet so den Weg für neue Produkte. Doch nicht jedes dieser Patente kommt an die Öffentlichkeit, was zum einen daran liegt, dass sie teilweise nicht interessant sind und zum anderen daran, dass sich nicht bekannt werden. Wie die Webseite Patently Apple berichtet, hat Apple es nun aber geschafft, ein neues sogenanntes „Killer-Patent“ anzumelden. Dieses bezieht sich auf das oft im Zusammenhang mit Apple zitierte Saphirglas.

WERBUNG

iPhone 6: Patent zur gebogenen Herstellung von Saphirglas gesichert

könnte mit gebogenem aus Saphirglas kommen

Erst war es die Kameralinse und seit dem iPhone 5S auch die Touch ID – Saphirglas findet bei Apple immer mehr Verwendung und so wird es wohl auch in Zukunft bleiben. Bis heute ist es aber schlichtweg zu teuer, das gesamte Displayglas aus dem Stoff herzustellen. Ein neues Patent, welches von Patently Apple entdeckt wurde, deutet aber auf eine baldige Verwendung von im Display.

So hat es das US-Unternehmen geschafft, sich ein Patent, welches von Patently Apple als „Killer-Patent“ eingestuft wird, zu sichern, welches ein gebogenes Display aus Saphir beschreibt. Das Patent wurde für den europäischen Raum ausgegeben. Die Fertigung soll mit geschmolzenem Liquidmetall möglich gemacht werden, das mit einem Kristallring geformt wird.

Durch das abkühlende Material, welches kristallisiert, bildet sich eine Röhre aus Saphirglas, die ein gebogenes Display ermöglicht, welches so relativ einfach herzustellen wäre.

Hardware wird im Inneren des Rundum-Displays verstaut

Die Hardware des iPhones würde dann im Inneren des Zylinders untergebracht werden. Ein Rundum-Display wäre so kein Ding der Unmöglichkeit mehr. Für das Display will Apple dann auf OLED-, statt auf LCD-Technologie zurückgreifen. Neben runden hat Apple auch ovale und dreieckige Formen patentieren lassen. Gerade eine Ovale Form scheint für künftige Geräte wichtig zu sein.

via