iPhone News Logo - to Home Page

Mobile Daten: Sperre in iOS für Drittanwendungen teilweise unwirksam

5. Mai 2014iOS, News

Mobile Daten: Sperre in iOS für Drittanwendungen teilweise unwirksam

WERBUNG

Unter dem neuen Betriebssystem iOS 7 bzw. dem Update iOS 7.1 und iOS 7.1.1 hat der Datenverbrauch noch einmal deutlich zugenommen. Das liegt unter anderem an den iPhone-Systemdiensten, die scheinbar sehr ausgiebig mit den Servern auf dieser Welt zu kommunizieren scheinen. Bei vielen Usern sorgt dies dafür, dass die Grenze der Flatrate-Tarife schneller erreicht wird, als gewollt. Nun zeigt sich aber auch, dass Drittanwendungen die Datenraten nach oben bringen, obwohl sie eigentlich ausgesperrt waren.

iOS-Sperre für mobile Daten teilweise wirkungslos

Apple hat in seine iDevices die Möglichkeit eingebaut, verschiedenen Apps den Zugriff auf die mobilen Daten zu verwehren. Auf diese Weise soll der Nutzer die Datenmenge des Tarifs nicht so schnell erreichen. Allerdings wird diese Anweisung von einigen Programmen schlichtweg ignoriert. Anwendungen, wie Komoot, pwSafe und FireChat nutzen trotzdem weiterhin LTE- und UMTS-Verbindungen.

Die Webseite iPhone-Ticker wurde von Thomas auf den unschönen Fehler hingewiesen. Er schreibt in seiner Mail:

„Der App-spezifische Cellular-Data-Switch in iOS 7 bleibt bei manchen Apps wirkungslos. So simpel wie sich’s anhört: Cellular-Data für eine betreffende App ausgeschaltet. WLAN aus. App geöffnet. App meckert nicht, sondern lädt unbehelligt Daten. Zurück in die Settings. Der Zähler der App gibt ganz brav den weiteren Datentraffic an. Direkt neben dem deaktivierten Schalter.“

Der Fehler besteht auch unter iOS 7.1.1. Die Redaktion der Webseite hat als Beispiel Komoot, ein Fahrrad-Navi, getestet. Erst hat man die App kurz aufgemacht und wieder geschlossen. Die verbrauchten Daten lagen bei 14.4 KB. Nun hat man in den iPhone-Einstellungen folgendes untersagt: Einstellungen -> Mobiles Netz -> Mobile Daten Verwenden -> Komoot -> Aus.

Jetzt wurde die WLAN-Verbindung gekappt und Komoot erneut gestartet. Die App arbeitete ohne Probleme, berechnete eine Route und verbrauchte dabei 561 KB. Gerade im Ausland kann dies teuer werden. Also immer schön den Flugmodus anlassen.

via

Du kannst den Kommentaren zu diesem Artikel über den RSS-Feed folgen. Kommentare und Pingbacks sind deaktiviert.

Tags , , , ,

Über Dennis

Dennis schreibt nun schon seit geraumer Zeit bei iPhone-News mit und liebt es journalistisch tätig zu sein. Sein iPhone begleitet ihn dabei auf Schritt und Tritt.

View all posts by Dennis →

Letzte Tweets