Die Übernahme von hat sich rund drei Milliarden US-Dollar kosten lassen, im Deal enthalten war auch der Musik--Dienst . Anhand einer neuen Statistik von „Nielsen“ lässt sich sehr gut aufzeigen, warum Apple großes Interesse daran gehabt hat, sich Beats Music einzuverleiben, das in puncto Musik-Streaming eine große Chance bietet.

WERBUNG

Beats by Dr. Dre: Übernahme durch Apple verzögert sich

Und zwar sind die Musik-Downloads im vergangenen Halbjahr deutlich zurückgegangen, Album-Downloads sind um 11,6 Prozent eingebrochen, bei den Downloads einzelner Tracks lag der Rückgang sogar bei 13 Prozent. Speziell über wird Apple den Rückgang vernommen haben – während der ersten sechs Monate dieses Jahres haben Streaming-Dienste dagegen einen Zuwachs erreichen können.

Dienste für Musik-Streaming konnten ein Wachstum in Höhe von 50,1 Prozent feststellen, auch Video-Streaming kam auf ein deutliches Plus, nämlich von 35,2 Prozent. Mit Beats Music hat Apple bereits seinen Streaming-Dienst für die Zukunft gefunden, dank der Kontakte der Beats-Gründer zur Filmbranche könnte in Zusammenspiel mit Apple TV auch ein Video-Streaming-Dienst über kurz oder lang eingeplant sein.

via