ipad_air_family_20136
Im Zuge der gestrigen Konferenz zur Bekanntgabe der dritten Quartalszalen teilte Apple neue Informationen zum Stand der iPads, veröffentlichte wichtige Zahlen aus den Gesamtverkäufen der letzten vier Jahre seit Erscheinen des ersten iPads im Jahr 2010 und gab einen kleinen Einblick auf die Zukunft der Familie mit einer „Significant Innovation“…

WERBUNG


Gleich vorweg, das iPad ist kein solcher Selbstläufer mehr wie zu Beginn der Modellfamilie. In den beiden letzten Quartalen sanken die Verkaufszahlen kontinuierlich von 14,6 auf 13,3 Millionen verkaufte iPads.

Dennoch können sich die Gesamtverkaufszahlen seit der iPad Einführung im Jahr 2010 durchaus sehen lassen. Über 225 Millionen iPads wurde verkauft und die Kundenzufriedenheit ist mit 98% beim iPad Air und 100% beim iPad Mini unschlagbar hoch. Neuesten Marktanalysen zu folge planen 63% aller potentiellen Tablet Interessenten ein iPad zu kaufen.

Zudem gab Apple an, dass pro verkauftem Mac inzwischen 2,5 iPads verkauft werden. Tablets beherrschen inzwischen 85 Prozent des gesamten Marktes für Bildungsmittel in den USA. In China und dem Mittleren Osten beträgt das Wachstum der aktuell 50 bzw. 60 Prozent von Jahr zu Jahr.

Auf die sinkenden Verkaufszahlen der iPads scheint Apple CEO Tim Cook jedoch bereits eine Antwort zu haben. „Significant innovation can be brought to the iPad“, und weiters gab er an: „[Apple] plans on doing that“ denn der gesamte Tablet Markt steckt noch „in den Kinderschuhen“.

Dass wir diese Innovationen bereits dieses Jahr zu Gesicht bekommen werden, ist aber fraglich. Momentan gehen wir von einem identischen Design aus, als neue Features bekommen aber sowohl das mit Retina Display als auch das 2 vermutlich den A8 Prozessor, der auch seinen Weg ins iPhone 6 findet, sowie den optimierten TouchID Sensor, den wir bereits vom iPhone 5s kennen.

Ob es sich bei der von Tim Cook angekündigten Innovation um das iPad Pro handelt, das schon seit einiger Zeit in der Gerüchteküche gehandelt wird und von Apples Nummer 1 Analyst Ming-Chi Kuo für Anfang 2015 angekündigt wurde ist auch unklar. Mit 12,9 Zoll UltraHD Display und vermutlich einer physikalischen Tastatur hätte es aber durchaus einen Platz als Bindeglied zwischen der Mac und iOS Welt. Mit den enger zusammen arbeitenden Versionen OS X Yosemite und iOS 8 würde der Spagat nun auch in Sachen Betriebssystem funktionieren.

Sobald wir neue Infos bekommen, werden wir umgehend berichten.