Apple von GT Advanced Technologies Insolvenz überrascht gewesen

WERBUNG

Die plötzliche Bekanntmachung einer gerade startenden Insolvenz von nach Chapter 11 hatte uns ziemlich überrascht. Scheinbar sind wir aber nicht die einzigen, denen es so geht, denn der Aussage von Chris Gaither zufolge war auch von der Insolvenzanmeldung überrascht gewesen. Beeinflussen soll diese aber grundsätzlich nichts.

Arbeitsplätze in Arizona sollen erhalten bleiben

GT Advanced Technologies arbeitet seit Ende des letzten Jahres an -Displays für Apple und ist derzeit für die Apple Watch eingeplant. Ob man in Zukunft auch Saphirglas-Displays für iPhones herstellen wird, ist unterdes noch unklar. Die Insolvenz kam aber recht überraschend, da Apple erst Ende 2013 einen knapp 600 Millionen US-Dollar schweren Vertrag mit GT unterzeichnete.

Nun hat sich Apple gegenüber Reuters zur Insolvenz des Kooperationspartners geäußert.

“We are focussed on preserving jobs in Arizona following GT’s surprising decision and we will continue to work with state and local officials as we consider our next steps,” spokesman Chris Gaither said.

Analyst Ming-Chi Kuo rechnet in keinem Fall mit einer Beeinflussung von Apples Tagesgeschäft, da GT Advanced Technologies nicht die einzige Quelle ist, von der Apple sein Saphirglas bezieht. Trotzdem will man die Arbeitsplätze in Arizona und das Geschäft von GT aufrechterhalten.

via