Carl Icahn fordert erneut höhere Aktienrückkäufe von Apple

WERBUNG

Nachdem wir das letzte Mal über Großinvestor Carl berichtet hatten, war dieser wieder ein wenig zurückhaltend geworden und stellte seine Forderungen nach höheren Aktienrückkäufen seitens ein. Dies ändert sich nun wieder, denn in einem offenen Brief an Apple-CEO Tim Cook scheint er seine Meinung wieder etwas anzupassen. Aber seht selbst.

Großinvestor Carl Icahn will höhere Rückkäufe

“While we recognize and applaud the company’s previously increased share repurchase authorization, we ask you to consider our advice once again (to the benefit of all shareholders) and consider accelerating share repurchases again via a tender offer. Our valuation analysis tells us that Apple should trade at $203 per share today, and we believe the disconnect between that price and today’s price reflects an undervaluation anomaly that will soon disappear.”

In dem offenen Brief lobt Icahn Cook für Apples Innovationen, betont aber, dass das Unternehmen das eigene Aktienrückkaufprogramm erweitern solle. Ursprünglich forderte Icahn einen Rückkauf von Apple-Aktien im Wert von 150 Milliarden US-Dollar vom Unternehmen. Als Apple sein Programm zum Rückkauf erweiterte, stellte Icahn seine Forderungen ein. Nun nimmt er diese aber wieder auf, da er die Apple- für klar unterbewertet hält. So steht die bei nur 50 Prozent der 203 US-Dollar, die Icahn pro Aktie berechnet.

“We always appreciate hearing from our shareholders. Since 2013 we’ve been aggressively executing the largest capital return program in corporate history. As we’ve said before, we will review the program annually and take into account the input from all of our shareholders.”

Apple hat sich kurz danach via Twitter allgemein an seine Shareholders gewandt und erklärt, dass man Jahr für Jahr das Rückkaufprogramm durchdenken werde. Icahn besitzt derzeit 53 Millionen Apple-Aktien. Sein Ziel dürfte es in erster Linie natürlich sein, vor allem sich zu bereichern.

via