Gefühlt jeden Tag gibt es neue Informationen zum Verhältnis von und zu finden, wobei diese Details aus neu geöffneten Dokumenten im Zuge des Insolvenzverfahrens stammen. Eigentlich sollten die Dokumente unter Verschluss gehalten werden, per richterlicher Anordnung wurden die Dokumente aber doch geöffnet und teilweise öffentlich zugänglich gemacht.

WERBUNG

Apple Logo

Die neuen Dokumente zeigen dabei auf, welche Bedingungen Apple an GT Advanced (und damit wohl auch seine anderen Zulieferer) gestellt hat. Unter anderem hat Apple mit vielen Maßnahmen versucht, Leaks vorzubeugen – beispielsweise wurden nur die Mitarbeiter in die Apple-Partnerschaft eingeweiht, die dieses Wissen für ihre Arbeit benötigt haben. Alle anderen Mitarbeiter wussten nicht, für den wie Produktion stattfindet.

Intern wurde der Deal zwischen Apple und GT Advanced als „Project Onyx“ bezeichnet, Mitarbeiter von GT Advanced wurden geschult, um Sicherheitslücken und Leaks zu vermeiden, zudem konnte Apple Interviews mit GT-Advanced-Mitarbeitern durchführen, um die Maßnahmen zu testen. Bei Zuwiderhandlungen musste GT Advanced eine Vertragsstrafe in Höhe von 135.000 US-Dollar pro Vorfall zahlen.

via