Apple Watch: Taptic Engine sorgt für Lieferprobleme

WERBUNG

Am vergangenen Freitag wurde die Apple Watch in insgesamt neun Ländern auf den Markt gebracht. Einige Modelle konnten schneller als erwartet geliefert werden und andere wiederum wurden hinten angestellt. Nun taucht ein Bericht auf der zeigt, welche Teile der für die Probleme bei den Lieferzeiten sorgen – unter anderem die .

Kleine Vibrationseinheit sorgt für große Probleme

Die Taptic Engine ist ein linearer Aktuator, der für haptisches Feedback sorgt. Kurzum: Wenn ihr eine Benachrichtigung erhaltet, tippt euch die Vibrationseinheit auf das Handgelenk. Darüber hinaus sind das Kommunizieren mit Freunden und das Übertragen des Pulsschlags möglich. Eben diese kleine Komponente sorgt nun aber für reichlich Probleme, wie das Wall Street Journal festgestellt haben will.

“After mass production began in February, reliability testing revealed that some taptic engines supplied by Holdings Inc., of Shenzhen, China, started to break down over time, the people familiar with the matter said. One of those people said scrapped some completed watches as a result.”

Gestartet war die Massenproduktion bereits im Februar. Zuverlässigkeitstests hätten allerdings ergeben, dass die Taptic Engine, die von AAC Technologies Holding Inc. in China produziert wird, mit der Zeit nicht mehr richtig funktionierte. Deshalb mussten komplett montierte Modelle aus dem Verkehr gezogen werden, was zu den Lieferschwierigkeiten führte.

Der zweite Zulieferer für die Taptic Engine, ein Unternehmen aus Japan, liefert unterdes fehlerfreie Einheiten und wurde bereits zum Haupt-Zulieferer erkoren. Allerdings werden auf diese Weise immer noch zu wenige Einheiten produziert, was die Lieferzeiten beeinflusst. Deshalb will man in Kürze auch bei mit der Fertigung starten.

via