Zum Abschluss der März-Veranstaltung gab bekannt, dass das Unternehmen immer noch an einer Apple Silicon Generation seiner Pro Geräte der höchsten Leistungsklasse arbeitet.

Der wurde zuletzt 2019 grundlegend überarbeitet, ein Jahr bevor Apple die Abkehr von Intel CPUs einleitete.

Der heute angekündigte Mac Studio wird die Bedürfnisse vieler professioneller Kunden erfüllen, aber die High-End-Anwender, die eine leistungsstarke Mac Pro Workstation suchen, werden noch lange warten müssen.

John Ternus sagte am Ende der heutigen Veranstaltung zum Abschluss der Apple Silicon-Ankündigungen: „Es fehlt nur noch ein Produkt: Der Mac Pro, aber das ist ein Thema für einen anderen Tag“.

Weitere Details wurden nicht bekannt gegeben, aber der nächste logische Zeitpunkt für die Vorstellung eines neuen Mac Pro durch Apple wäre die WWDC im Juni, die wichtigste entwicklerorientierte Keynote des Jahres.

In der Zwischenzeit können Profikunden ihre Arbeitsabläufe mit dem neuen M1 Ultra und dem Mac Studio Desktop-Rechner testen, der laut Apple eine schnellere CPU- und GPU-Leistung als der aktuelle Intel Mac Pro mit Top-Spezialisierung bietet. Der M1 Ultra besteht im Wesentlichen aus zwei zusammengeklebten M1 Max Chips; Gerüchten zufolge wird der Mac Pro mit einem Chip ausgestattet sein, der vier M1 Max auf einem einzigen Chip enthält.

Via