Das Plus geht nach dem endgültigen Update diesen Herbst den Weg des iPhone Mini

Es scheint, dass das iPhone Plus seinen letzten Vorhangruf erhält. Laut Berichten wird das Plus-Modell nach einem endgültigen Update im Herbst nicht mehr aktualisieren. Das iPhone Plus wird den Weg des kürzlich eingestellten iPhone Mini gehen.

Verkaufszahlen und Popularität

Apples Entscheidung, das iPhone Plus einzustellen, ist wahrscheinlich auf die schwachen Verkaufszahlen des Modells zurückzuführen. Laut einer Quelle machte das iPhone Plus nur einen kleinen Prozentsatz des gesamten iPhone-Umsatzes aus. Die Popularität des iPhone Plus hatte in den letzten Jahren stetig abgenommen, weshalb es für Apple sinnvoll erscheint, das Modell einzustellen.

Das letzte Update dieses Herbst

Apple plant, im Herbst dieses Jahres ein letztes Update für das iPhone Plus zu veröffentlichen. Dieses Update wird die endgültige Aktualisierung für dieses Modell sein. Danach wird Apple das iPhone Plus nicht mehr weiterentwickeln. Es ist unklar, welche neuen Funktionen dieses Update enthalten wird, aber es wird erwartet, dass es einige Verbesserungen an der Benutzeroberfläche und an der Leistung des Geräts geben wird.

Zukunft der iPhone-Modelle

Die Einstellung des iPhone Plus deutet darauf hin, dass Apple sich darauf konzentriert, seine High-End-iPhone-Modelle zu verbessern. Es ist wahrscheinlich, dass das Unternehmen seine Ressourcen auf die Entwicklung neuer Modelle wie das iPhone Pro und das iPhone Pro Max konzentrieren wird. Diese Modelle haben sich als sehr beliebt bei den Verbrauchern erwiesen und haben höhere Verkaufszahlen als das iPhone Plus erzielt.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Ende des iPhone Plus eine Ära des Wandels für Apple markiert. Es ist ein Zeichen dafür, dass das Unternehmen sich darauf konzentriert, seine High-End-Modelle zu verbessern und sich von den weniger beliebten Modellen zu verabschieden. Obwohl es traurig ist, das iPhone Plus gehen zu sehen, ist es aufregend zu sehen, was Apple als nächstes plant.

Source / Quelle: Via