wird wahrscheinlich ein Viertel der iPhones in Indien bis 2028 produzieren

Es wird erwartet, dass Apple bis 2028 wahrscheinlich ein Viertel seiner iPhones in Indien produziert, nicht die Hälfte bis 2027, wie zuvor vorhergesagt. Die Analyse geht von einer Verlangsamung des Wachstums des indischen Marktes für das Unternehmen aus.

Geringere Prognose als erwartet

Die ursprüngliche Prognose, dass Apple bis 2027 die Hälfte seiner iPhones in Indien produzieren würde, wurde von Credit Suisse gemacht. Aber die neueste Analyse von Wedbush deutet darauf hin, dass das Wachstum langsamer sein könnte, als bisher angenommen. Die Gründe dafür sind vielfältig, darunter die Tatsache, dass Indien ein extrem wettbewerbsintensiver Markt ist und die Produktionskosten in dem Land höher sind als in anderen Teilen der Welt.

Herausforderungen auf dem indischen Markt

Die größte Herausforderung für Apple in Indien ist der Preis. Die meisten indischen Verbraucher suchen nach preisgünstigen Geräten, und die iPhones von Apple sind im Vergleich zu anderen Marken teurer. Darüber hinaus sind die Produktionskosten in Indien höher als in anderen Produktionsstätten wie China. Apple muss also eine Balance finden, um den indischen Markt zu erobern.

Trotz dieser Herausforderungen ist Indien immer noch ein sehr attraktiver Markt für Apple. Mit einer Bevölkerung von über einer Milliarde Menschen und einer wachsenden Mittelschicht hat das Land ein enormes Potenzial für das Wachstum von Apple.

Abschließend bleibt zu sagen, dass die Verlagerung der -Produktion nach Indien ein wichtiger Schritt für Apple ist, um seine globale Präsenz zu erhöhen. Es bleibt jedoch abzuwarten, ob das Unternehmen seine ursprünglich gesetzten Ziele erreichen kann.

Source / Quelle: Via