iPhone News Logo - to Home Page
WERBUNG

Google Earth am iPhone

Google hat das Tool Google Earth nun den iPhone Usern auch zugänglich gemacht. Wie die Standard-Anwendung für Mac & PC ist auch die mobile Version gratis zu haben.

WERBUNG

Der Download ist nur 9MB groß, die Daten werden aber scheinbar alle aus dem Internet geladen, was natürlich recht viel werden kann.

Die Bedienung erfolgt natürlich über Fingergesten bzw. Neigen des iPhone. Jedoch funktioniert dies zur Zeit nur bedingt gut. Möglich ist fast alles was in der normalen Desktop Applikation auch funktioniert, leider fehlen hier aber die Straßennamen. Als Navi kann Google Earth hier also nicht wirklich fungieren.

[Direktlink fürs iTunes]

WERBUNG

iPhone 3G Simlockfrei bei Amazon. Für „sehr“ kurze Zeit.

Bild_1.pngWie heute auf einschlägigen Nachrichtenportalen berichtet wurde, gibt es das iPhone 3G ohne Mobilfunkvertrag und ohne Simlock bei Amazon.de zu kaufen. Der Preis beträgt stolze 749€.

WERBUNG

Viele hat dieser Betrag scheinbar nicht abgeschreckt und so wurde das Angebot schon wieder vom Netz genommen. Auf Anfrage hin bestätigte Amazon-Sprecherin Christine Höger, dass das nur ein sehr kurzfristiges Angebot gewesen sei. Es wurde von den Kunden sehr gut aufgenommen und alle verfügbaren iPhone 3G innerhalb kürzester Zeit bestellt.

Wieviele iPhones Amazon für diese Aktion auf Lager hatte und woher diese stammten ist nicht bekannt. Ebenso nicht ob eine solche Aktion wiederholt werden wird.

T-Mobile war natürlich wenig erfreut über diese Aktion. „Das offizielle iPhone 3G mit allen Updates und Funktionen wie Visual Voicemail gibt es in Deutschland nur in Verbindung mit einem Mobilfunk-Vertrag von T-Mobile“, so ein T-Mobile – Sprecher. Von Apple gab es wie so oft keinen Kommentar dazu.

WERBUNG

Kostenlose Erotik-Kleinanzeigen am iPhone und iPod touch

erotik_kleinanzeigen.jpgEROTIK-KLEINANZEIGEN ist jetzt schon eines der bekanntesten und meist Besuchtesten Erotik Webapps.

WERBUNG

Das liegt wohl mit daran, dass Erotik-Kleinanzeigen zu 100% kostenlos ist und zahlreiche Funktionen für den Benutzer bietet.

Man findet dort über 2200 Erotik Anzeigen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Einen iPhone Simulator der Seite findest unter Erotik-iPhone oder auf der Hauptseite.

Der einfache logische Aufbau der Seite bietet folgende Funktionen für dich und ist wie gesagt alles zu 100% kostenlos.

Du kannst Anzeigen nach Kategorien, Region oder Länder suchen. Direkte Verlinkung mit der Telefonnummer zum sofortigen anrufen des Mitglieds, Google maps anzeige für die Routenplanung wenn du auf die Adresse drückst. Als Kostenloses Mitglied hast Du die Möglichkeit 2 kostenlose Anzeigen aufzugeben, einen Anzeigen Agent und Anzeigen Merken aktivieren. Natürlich hast Du auch ein eigenes Postfach wo Du Nachrichten verschicken, lesen und beantworten kannst und vieles mehr.

http://www.erotik-kleinanzeigen.com/

erotik_iphone.jpg

 

MobileMe User bekommen erneut Rabatt

Da der Nachfolgedienst von .Mac, MobileMe, noch immer nicht so recht funktioniert und Fehler aufweist hat Apple den Benutzern des Dienstes erneut die Abogebühr erlassen.

WERBUNG

Schon im Juli wurde ein Monat erlassen, so sind es diesmal noch einmal zwei Monate. Der Dienst kostet immerhin in den USA 100 Dollar pro Jahr (bei uns 79€ im Jahr).

«Obwohl wir große Fortschritte machen, entspricht der Dienst noch nicht unseren Standards.»

Der Dienst ging lt. Steve Jobs selber zu früh an den Start.

Zwischenablage beim iPhone

Leider immer noch nicht implementiert wurde die Funktion der Zwischenablage wie wir Sie von den gängigen Betriebssystemen kennen.

WERBUNG

Eine Zwischenablage gibt es zur Zeit bei der Notizbuchsoftware „MagicPad“ auf dem iPhone. Diese Zwischenablage funktionierte allerdings bis dato nur innerhalb der Anwendung selbst. Nun aber haben sich die Entwickler von MagicPad zu OpenClip.org zusammengeschlossen.

Damit nun der Datenaustausch zwischen verschiedenen Anwendungen funktioniert muss von der jeweiligen Anwendung OpenClip eingesetzt werden, was aber kein Problem sein sollte, da es Open Source ist.

Laut den Entwicklern selber verstößt OpenClip nicht gegen die Nutzungsbedingungen von Apple. Weiters ist es auch kein Ersatz für eine Copy&Paste – Funktion des Betriebssystems.

Hier eine kurze Vorstellung:

[Gefunden bei orf.at]

Seite 50 von 105« Erster...102030...4849505152...607080...Letzter »
Letzte Tweets