iPhone News Logo - to Home Page

iSlate als Backup-Name für das iPhone?

27. Dezember 2009Gerüchteküche, iPad

In den letzten Tagen gab es wieder einige Neuigkeiten zum geplanten Tablet Computer von Apple – besonders, was den Namen des Produktes betrifft.
Seth Weintraub vom Computer World Blog geht einen Schritt weiter, und stellt die Möglichkeit in den Raum, dass „iSlate“ möglicherweise vor der Vorstellung des iPhone registriert wurde, um einen Ausweichnamen parat zu haben: 2007, vor der Präsentation des revolutionären Smartphones, hatte nämlich Cisco die Markenrechte zum Produktnamen inne.
Die beiden Firmen kamen zwar zu einem einvernehmlichen Ergebnis, aber das könnte auch anders sein. In diesem Fall hätte Apple sich einen anderen Namen suchen müssen – und da wäre iSlate eventuell ins Spiel gekommen.

WERBUNG

Auch, falls es sich ursprünglich um einen solchen Notfallplan gehandelt haben könnte, der Name iSlate passt perfekt zu einem Tablet Computer – und Apple könnte den selben Schluss gezogen haben.

via i4u.com

WERBUNG

iSlate: Neue Hinweise zum Namen des Apple Tablets

26. Dezember 2009Gerüchteküche, iPad

Wie jetzt bekannt wurde, ist nicht nur islate.com im Besitz von Apple, sondern anscheinend auch islate.fr, islate.de, islate.jp sowie islate.cn.
Die Rechte am Namen liegen bei einer unbekannten Firma namens Slate Computing, LLC mit Sitz in Delaware. Der Markenrechts-Antrag kam von einer gewissen Regina Porter – und eine Person mit dem gleichen Namen arbeitet bei Apple als Senior Trademark Specialist.

WERBUNG

Laut engadget.com hat sich Apple aber bereits in der Vergangenheit über Tarnfirmen Markenrechte gesichert, zuletzt das Recht am Namen iPhone, dessen Rechteinhaber Ocean Telecom Services ebenfalls in Delaware ansässig war.

Nicht zu vergessen ist auch, dass NY Times executive editor Bill Keller bereits im Oktober von einem bevorstehenden Apple Slate sprach.

via de.engadget.com

Noch ein lesenswerter Artikel zum Thema Apple Tablet: The Wonder of Apple’s Tablet, washingtonpost.com

WERBUNG

Apple-Aktien auf Rekordhoch

26. Dezember 2009Allgemein, iPad

Pünktlich zum Weihnachtsabend erreichten die Aktien des Computerherstellers Apple ein neues Rekordhoch: Der bisherige Rekordwert von 208,71 $ wurde mit 209,35 $ knapp gesteigert.
Als Auslöser für den Rekordwert gelten vor allem die immer häufigeren Gerüchte um das Apple Tablet.
Analyst Brian Marshall von Broadpoint Amtech deutet den Aufschwung dagegen als „normales Verhalten der Anleger zum Jahresende“.
Vor knapp einem Jahr waren die Apple-Aktien wirtschaftskrisenbedingt auf 78,20 $ abgesunken.

WERBUNG

Der Marktwert von Apple liegt mit 188 Milliarden $ über IBM (171 Milliarden), General Electric (164 Milliarden), Chevron (155 Milliarden), und rückt näher an Google (196 Milliarden) und Wal-Mart (204 Milliarden).

via topnews.us

WERBUNG

7-Zoll Display und Dynamic Tactile Keyboard für das Apple Tablet?

25. Dezember 2009Gerüchteküche, iPad

Noch zwei Gerüchte zum sagenumwobenen Tablet kommt pünktlich zu Weihnachten heraus:
Bei Boy Genius Report ist man sich „zu 100 % sicher“, dass das Tablet mit einem 7-Zoll-Display ausgestattet sein wird. Als Quelle wird eine anonyme Kontaktperson, vermutlich ein Mitarbeiter von Apple, genannt.
Bisher ging man von einer ganzen Reihe von Displaygrößen aus, am häufigsten wurden in der letzten Zeit Geräte mit 7“ oder 10“ angenommen.
Dass es auch eine 10-Zoll-Ausführung geben könnte, will man aber nicht ausschließen.
Passend zu diesen Gerüchten hat Apple angeblich vor einigen Tagen namhafte App-Entwickler gebeten, Apps so zu ändern, dass sie auch auf größeren Displays funktionieren. Diese neuen Apps, die auch ohne die bisherige Beschränkung auf 320×480 Pixel funktionieren sollen, würden bei einem Medien-Event im Jänner gebraucht.

WERBUNG

Eine echte technologische Neuerung, die möglicherweise bereits im Tablet umgesetzt wird, ist ein sogenanntes „Dynamic Tactile Keyboard“. Der Patentantrag ist vor kurzem ans Tageslicht getreten.
Bei der Dynamisch Taktilen Tastatur handelt es sich um spürbare Tasten zum Tippen. Diese sollen, je nach Eingabemodus (der automatisch erkannt werden soll), aus der glatten Oberfläche des Screens hervortreten, während für den normalen Modus das Display wie ein herkömmlicher Touchscreen flach und glatt sein soll.

Die Ränder der Tasten würden laut Patentantrag idealerweise aus 1-4 spürbaren Linien oder Braille-ähnlichen Punkten bestehen. Mögliche Erkennungsmerkmale für den Wechsel ins Tastaturlayout sind z.B. asynchrone Berührungen (typisch für Tippen) oder das Ansetzen der Finger in der Grundstellung für eine Tastatur.

via mashable.com

Wird das Apple Tablet als iSlate vorgestellt?

25. Dezember 2009Gerüchteküche, iPad

Trotz den ganzen Gerüchten um den bevorstehenden Tablet Computer von Apple weiß noch niemand so richtig, wie das Gerät schließlich heißen soll.
Macrumors hat bemerkt, dass die Domain islate.com, deren Besitzer allgemein versteckt wird, kurzzeitig den wahren Inhaber gezeigt hat: Apple Inc.

WERBUNG

Auch wenn diese Information schnell wieder versteckt wurde – mit der vermuteten Vorstellung des neuen Geräts in weniger als einem Monat ist iSlate ein guter Kandidat für den Produktnamen.

Allerdings sollte auch bedacht werden, dass Apple sich öfters Domainnamen sichert, die nach Apple klingen, damit sie für andere nicht verfügbar sind. Die Adresse iPhone.org wurde zum Beispiel im Jahr 1999 erworben – also 8 Jahre vor Erscheinungsdatum des iPhones.

Zum vollständigen Artikel auf macrumors.com

Seite 419 von 422« Erster...102030...417418419420421...Letzter »
Letzte Tweets