iPhone News Logo - to Home Page

iOS 4.3.5: Weiteres Sicherheitsupdate für iPhone, iPad und iPod Touch

Nur wenige Tage, nachdem Apple mit iOS 4.3.4 eine PDF-Sicherheitslücke schloss, liefert der Tech-Riese jetzt ein weiteres Sicherheitsupdate nach: iOS 4.3.5 behebt eine Sicherheitslücke aus dem Bereich „Certificate validation“, durch das übertragene Daten aus mit SSL/TLS verschlüsselten Verbindungen gefährdet waren.

WERBUNG

iOS 4.3.5

Jailbreaker sollten von dem Update für iPhone 4, iPhone 3GS, iPad und iPad 2, sowie iPod Touch 3G und 4G wie immer Abstand nehmen!

Details zum Software-Update im Anschluss: Weiterlesen →

WERBUNG

Datenschutzproblem beim iPhone

Mitgeloggte Standortdaten eines iPhone in GroßbritannienDatenschützer des bayerischen Landesamtes für Datenschutz sehen eine der größten Schwächen des Apple iPhone im Bereich der Ortsspeicherungen, die viele der angeboten Applikationen teilweise unaufgefordert durchführen können. Bei manchen Apps sind die Ortsspeicherungen in Zusatzoptionen einstellbar, bei anderen jedoch gelten genaue GPS-Angaben als Verpflichtung, um die Funktionen der App nutzen zu können.

WERBUNG

Apple hat mittlerweile auf verschiedene Klagen reagiert und muss höchstwahrscheinlich nicht mit Sanktionen rechnen, da bereits vieler dieser Dienste eingeschränkt oder ganz gelöscht wurden. Auch werden ab sofort die Standortinformationen der User automatisch nach sieben Tagen gelöscht. Einem weiteren Versprechen Apples nach sollen bei der nächsten Version des Betriebssystems iOS die Informationen bezüglich des Standorts des iPhone-Nutzers in Zwischenspeichern verschlüsselt werden und somit für Dritte nicht länger von Nutzen sein können.

Mittlerweile wurde offiziell verlautet, dass die entsprechenden Probleme fast gänzlich behoben seien und spätestens nach Erscheinen der neuen iOS-Version keine datenschutzrechtlichen Schwierigkeiten mehr bestehen werden. Das Hauptproblem der Speicherung bestand neben dem eigentlichen Tatbestand darin, dass bei jeder Nutzung des iTunes-Programms das iPhone mit dem PC synchronisiert wurde und somit ein Backup aller gespeicherten Daten des iPhones auf den Computer übertragen wurden. Zu diesen Informationen gehörten somit auch die entsprechenden Standortbestimmungen der letzten Tage, Wochen und sogar Monate des Kunden, die bei genauerer Analyse und unter Verwendung einiger simpler Entschlüsselungsprogramme Aufschluss über so gut wie alle privaten Aktivitäten geben konnten.

Weitere iPhone Probleme und Antworten können von Nutzern im Internet nachgelesen werden, um herauszufinden, ob noch weitere Dienste deaktiviert werden sollten, um den Datenschutz individuell zu gewährleisten.

WERBUNG

FaceTime Bug zeigt Bilder von früheren Gesprächen, erregt Datenschutz-Bedenken

FaceTime am iPhone 4

WERBUNG

In den Apple Diskussionsforen tauchen seit kurzem Meldungen zu einem eigenartigen Software-Fehler in FaceTime auf: FaceTime-Benutzer berichten davon, dass beim Verbindungsaufbau anstatt des Live-Bildes des gewünschten Gegenübers ein scheinbar zufällig ausgewähltes Bild aus einem früheren FaceTime-Gespräch angezeigt wird, während der/die zweite nur einen dunklen Bildschirm angezeigt bekommt.
Bei diesem unfreiwilligen Rückblick handelt es sich allerdings nicht um vom Benutzer gespeicherte Bilder, sondern Einzel-Frames aus herkömmlichen FaceTime-Verbindungen.

My boyfriend and I have both recently experienced this problem several times – when one of us is calling the other via FaceTime, an old picture freezes on our screen, while the person receiving the call only sees a black screen. It’s kind of creepy, because it brought up photos of both of us at work, where I have used FaceTime a few times but he never has.

Just minutes ago when i called my girlfriend and i saw a “picture” of myself from today when i was at the office. I know it was from today because i had the exact same shirt. The weirdest thing is that picture is not stored on my iPhone.

Auch ein Rücksetzen des iPhone oder die Neuinstallation der FaceTime App scheint nicht zu helfen. Ein solcher Bug, und die damit zusammenhängende Tatsache, dass das iPhone ohne Benutzer-Wissen selbständig Fotos speichert, sorgt natürlich für Datenschutz-Bedenken.
Ein ähnliches Problem gab es beim iPhone classic: Das iPhone erstellte beim Verlassen einer App via Homebutton einen Screenshot der aktuellen Anzeige, um beim nächsten Start die App scheinbar schneller du laden. Datenschützer bemängelten allerdings, dass damit z.B. auch Screenshots von Banking-Apps mit sensiblen Daten vereinfacht ausgelesen werden konnten.

via 1, 2

WERBUNG

iOS-Sicherheitslücke: Kontakte „remote“ aus dem iPhone 4 löschen

14. März 2011iPhone, iPhone Sicherheit

Charlie Miller hackt das iPhone 4 Beim Hackerwettbewerb pwn2own geht es darum, Sicherheitslücken in Betriebssystemen und Internet-Browsern auszunützen und sich Zugriff auf das gehackte Gerät zu verschaffen.
Vor einigen Tagen fand der aktuellste pwn2own Contest statt, und Sicherheitsexperte Charlie Miller verdiente sich durch seine neu entdeckte Safari-Sicherheitslücke ein Preisgeld von bis zu 15.000 $: Mit einem Cyber-Angriff gelang es ihm in nur wenigen Sekunden, über den mobilen Safari am iPhone das gesamte iPhone-Adressbuch automatisch zu löschen.

WERBUNG

The attack simply required that the target iPhone surfs to a rigged web site. On first attempt at the drive-by exploit, the iPhone browser crashed but once it was relaunched, Miller was able to hijack the entire address book.

Der Angriff funktioniert in allen iOS-Versionen bis inkl. 4.2.1, in iOS 4.3 ist die Lücke zwar noch vorhanden, aber durch das sogenannte ASLR (Address Space Layout Randomization; eine zusätzliche Hacker-Blockade) unschädlich gemacht.
Um Opfer so eines Angriffs zu werden, muss der Benutzer übrigens zuerst auf eine dementsprechend manipulierte Website aufrufen. Wer vorsichtig surft, sollte also auch mit seinem Gerät bis iOS 4.2.1 im sicheren Bereich sein.

via

iPhone zu verlieren kann gefährlich sein

WERBUNG

Viele speichern wichtige Passwörter auf ihrem iPhone – verständlich, da man es immer dabei hat, falls einem eines der Passwörter vorübergehend entfällt. Dass dies an und für sich nicht unbedingt gut ist, ist eigentlich allen klar – aber man macht sich nur wenige Gedanken, schließlich hat man sein iPhone ja sowieso immer bei sich.
Dieses Video zeigt allerdings wie schnell man vollen Zugriff auf diese Daten haben kann.
Die Daten sind also vor jemandem, der sich ein wenig mit Software auskennt, überhaupt nicht sicher.
Moral des Tages: Passwörter entfernen oder sein iPhone zumindest unter keinen Umständen aus den Augen lassen!

via

Seite 3 von 1012345...10...Letzter »
Letzte Tweets