Rechtlich bindend: Adobe bringt mit EchoSign elektronische Unterschrift auf iPhone und iPad

Adobe bringt mit einer neuen iOS-App den Top Service für elektronische Unterschriften in den USA, EchoSign, kostenlos auf iPhone und iPad: Adobe EchoSign ermöglicht dadurch das (in den USA) digitale und rechtlich bindende Unterschreiben von Dokumenten, Formularen etc. direkt am Mobilgerät.

[app 481082197]

Adobe EchoSign für iPhone und iPad

Weiterlesen


Flash: Adobe stellt mobile Flash-Sparte ein

Adobe: Flash for Mobile wird nicht mehr weiterentwickelt Im Streit zwischen Apple und Adobe bezüglich der Verwendung bzw. Blockade von Flash gab es länger keine Neuigkeiten - bis jetzt: Adobe hat bekannt gegeben, dass im Zuge von firmeninternen Umstrukturierungen der Bereich "Flash for Mobile" völlig gestrichen werden soll.

Our future work with Flash on mobile devices will be focused on enabling Flash developers to package native apps with Adobe AIR for all the major app stores. We will no longer adapt Flash Player for mobile devices to new browser, OS version or device configurations. Some of our source code licensees may opt to continue working on and releasing their own implementations. We will continue to support the current Android and PlayBook configurations with critical bug fixes and security updates.

Stattdessen will man sich auf das einfache Exportieren in native Apps (via Adobe Air) bzw. in HTML5-Applikationen konzentrieren. Letzteres, da HTML5 "von allen aktuellen Systemen unterstützt wird, in einigen Fällen exklusiv".

However, HTML5 is now universally supported on major mobile devices, in some cases exclusively.

Man konnte sich also eine letzte Anspielung auf Apple-Geräte nicht verkneifen...

Den vollständigen Artikel gibt es im Adobe Flash Platform Blog.

via


Adobe erleichtert vielen das Leben mit Wallaby

httpvh://www.youtube.com/watch?v=ryZP00_KhYE&feature=player_embedded

Wallaby ist ein Tool, das Flash Dateien in ein Browser-kompatibles HTML5-Format konvertiert. Eine erste Version davon wurde nun vorgestellt.
Das klingt jetzt für viele vielleicht nicht wahnsinnig interessant, aber eigentlich bedeutet das einen gewaltigen Unterschied:

Dass Apple entschieden hat, dass das iPhone, iPad und iPod Touch Flash nicht unterstützen müssen, war schon immer einer der großen Kritikpunkte. Im Eigentlichen hat das für Entwickler, Web Designer und viele andere einfach mehr Arbeit bedeutet - Flash ist immerhin vorherrschend, aber eine Flashdatei händisch in ein iPhonekompatibles Format zu bringen hat Stunden oder Tage gedauert - Wallaby hat das geändert.

Also obwohl Apple und Adobe sich nicht vertragen, hat Adobe den großen Schritt gemacht und vielen die Arbeit erleichtert.

via


Adobe: Vorschau für Photoshop am iPad

Adobe's beliebtes Bildbearbeitungsprogramm "Photoshop" könnte schon bald auch am iPad erhältlich sein. Während die App eigentlich erst in Entwicklung ist, demonstrierte John Nack (Program Manager bei Adobe) schon jetzt einige Ideen für das großflächige Multitouch-Interface am iPad und auf anderen Tablets.

Adobe demonstriert die Funktionen von Photoshop am iPad

Einer der spannensten Ansätze ist die Verbindung von Computer und Tablet über Netzwerk, und die dadurch mögliche Kombination beider Stärken: Rechenkapazität und Multitouch-Input.

“Back in the old days, people used to mix colors on a palette–a physical palette. We’re looking at whether we can bring that same type of experience to a tablet environment,” Lynch said. “What we’re working on is connecting your mobile devices to your personal computer over a network so that they can work in conjunction with each other,” Lynch said.

Auch hochentwickelte Funktionen wie die automatische inhaltsabhängige Bildbearbeitung ("Content Aware Fill" zum Beispiel) könnten auf Tablets implementiert werden.


HTML5-Video auf dem Vormarsch, Adobe mit neuem Flash-to-HTML5-Tool

HTML5 ist auf dem Vormarsch - allerdings dürften diese Zahlen sogar HTML5-Apostel überraschen: Waren im Jänner noch knapp 10 % aller Videos auch im HTML5-Format verfügbar, so sind es inzwischen 54 %, also mehr als die Hälfte.
Anteile von HTML5-Videos an der Anzahl aller Videos im Web
Der Grund für diesen enormen Zuwachs ist zweifelsohne Apple mit seinem iPhone, iPad und iPod Touch.

Zum vollständigen Artikel: HTML5 Video Available on the Web – October Update

Auch Adobe hat anscheinend den Geist der Zeit erkannt, und demonstrierte jetzt erstmals ein neues Tool zur Konvertierung von Flash in HTML5 und CSS3:

httpv://www.youtube.com/watch?v=ryZP00_KhYE

via benm.at und 9to5mac.com